I will, I can

7.4.2017 – Die als historisch erachtete gemeinsame Stellungnahme der WKO-Verbände für Versicherungsmakler, Versicherungsagenten und des Versicherungsverbandes für die Versicherungsverkäufer ist Ausdruck einer zivilrechtlichen Reife. Das WKO-IDD-Update März 2017 bringt es auf den Punkt: „I will, I can“. Dazu passt das 2008-Leitbildrevival „Was drauf steht, muss drin sein“ aus dem Beratermarkt Neu.

Die Wurzeln dieser rechtshistorischen Überlegenheit haben ihren gesellschaftlichen Ursprung im Römischen Recht, das im ABGB 1811 fokussiert ist. Österreich hat EU-weit das zweitälteste Zivilrecht nach Frankreich 1804.

Der juristische Aufprall der IDD auf das österreichische Zivilrecht erzeugt ein taghelles Sternenfeuer. Bereiten schon die zahlreichen rechtlichen IDD-Widersprüche ein Feuerwerk, so verbleibt dem „historischen Dreigestirn“ mit allen Behörden eine Vielzahl an Lösungsaufgaben.

Etwa die „wohlfundierte Entscheidung“, die private Kunden durch die Beratung treffen können sollen. Oder die „bestmögliche Interessenwahrung der Verbraucher“. Erfüllungsgehilfen und Direktangebote werden sich damit schwertun. Online-Plattformen detto, da sie das Sachrisiko nicht vor Ort kennen. Die bloße Aufzählung von Produkteigenschaften ist keine Risikoanalyse.

Nicht zuletzt die nötige Trennung von Beratung und Empfehlung, die die IDD verneint. Die unbedingt nötige Aufrüstung der Versicherer für das IPID durch Digitalisierung aller Produktleistungen und -ausschlüsse. Eine IT-Herkulesaufgabe in zu kurzer Zeit.

Daher erst recht: Wir wollen es, wir schaffen es.

Walter Michael Fink

office@RMF.at

zum Artikel: „„Historisch“: Branche bezieht gemeinsame IDD-Position”.

WERBUNG
WERBUNG
Über Geld spricht man nicht...

Marktübersicht „Gehaltsumfrage 2016“

Dennoch will man wissen, welches Gehalt der Kollege erhält und was die eigene Arbeit dem Chef wert ist.

Was Vertriebsangestellten gezahlt wird, erfahren Sie hier...

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

weitere Leserbriefe
WERBUNG