Umfrage zeigt gestiegenes Interesse an Pensionsvorsorge

13.2.2017 – Sparbuch und Bausparer führen das Ranking jener Spar- und Anlageformen, die die Österreicher in den kommenden Monaten nutzen wollen, nach wie vor an. Deutliche Zugewinne verzeichnen aber Lebensversicherung und Pensionsvorsorge.

WERBUNG

81 Prozent der Österreicher wollen „in den nächsten zwölf Monaten“ Geld sparen oder veranlagen, sei es im Rahmen einer bestehenden oder in einer neu abzuschließenden Spar- oder Anlageform. 19 Prozent verfolgen keine entsprechenden Pläne.

Dies geht aus der aktuellen „Spar- und Kreditprognose“ hervor, für die die Integral Markt- und Meinungsforschungs-GmbH von Mitte November bis Mitte Dezember 2016 im Auftrag der Erste Bank der Oesterreichischen Sparkassen AG österreichweit 1.000 Personen befragt hat.

Im Vergleich zum vierten Quartal 2015 ist der Anteil der Sparwilligen etwa gleich groß – mit einem Plus von zwei Punkten sogar etwas höher.

Sparbuch gewinnt leicht, Bausparer verliert leicht

Gefragt wurde auch, in welcher Form das Geld gespart oder investiert werden soll – jeweils wiederum unabhängig davon, ob es neu angelegt oder weiterhin in eine bereits bestehende Anlage eingezahlt wird.

Die Nummer eins im Ranking – Sparbuch und Sparkarte – kann sich im Jahresvergleich marginal von 58 auf 60 Prozent steigern. Der Bausparvertrag an zweiter Stelle baut indes ab, allerdings auch nur wenig: von 53 auf 50 Prozent.

Lebensversicherung und Pensionsvorsorge legen zu

Die „großen Gewinner“ liegen auf den Plätzen drei und vier: Die „Lebensversicherung“ steigert sich von 35 auf 40 Prozent. Noch größer, sowohl relativ als auch absolut, ist das Plus für die „Pensionsvorsorge“: Ihr Sympathiewert steigert sich um sieben Punkte auf 35 Prozent.

Auf den „hinteren“ Rängen kann sich Gold noch verhältnismäßig stark steigern: Das Edelmetall legt von zehn auf 13 Prozent zu. Auffällig: Immobilien, die zuletzt immer wieder als Anlagealternative im Gespräch waren, stagnieren hingegen bei 14 Prozent, nach 15 Prozent ein Jahr zuvor.

Geplante Spar- und Anlageformen

Leserbriefe zum Artikel:

Manfred Taudes - Ohne Alternative. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bausparen · Darlehen · Immobilie · Lebensversicherung · Ranking
 
WERBUNG
NEU! Studie „Gehaltsumfrage 2016“

Marktübersicht „Gehaltsumfrage 2016“

Über Geld spricht man nicht

Dennoch will man wissen, welches Gehalt der Kollege erhält und was die eigene Arbeit dem Chef wert ist.

Was Vertriebsangestellten gezahlt wird, erfahren Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing – über den Verlag
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.5.2016 – Einen Umbruch, was die Sympathie für einzelne Spar- und Anlageformen betrifft, machen aktuelle Umfragedaten deutlich – ebenso aber auch die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit. (Bild: GfK) mehr ...
 
13.2.2015 – Davon profitiert insbesondere die langfristige Anlage, wie eine aktuelle Prognose für 2015 zeigt. mehr ...
WERBUNG