Abgeschobene Verantwortung

21.9.2012 – Gelderziehung: "Je früher desto besser! Es verwundert mich nicht sonderlich, dass die Umfrage der Ersten Wissenslücken bei Finanz- und Wirtschaftsthemen bestätigte. Jedoch überrascht mich sehr, dass ein großer Prozentsatz der Befragten die Schließung dieser Wissenslücke als Aufgabe des Bildungssystemes, also unserer Schule, ansieht.

Hervorragend, wenn mit Unterstützung des Bundesministeriums für Unterricht die Erste Bank "Sparefroh TV" einrichten konnte und Unterrrichtsmaterialien für 3. und 4. Schulstufen vorhanden sind ... aber zu spät! Wenn ein Kind nicht bereits vom Kleinkindalter an lernt, mit Geld umzugehen, dann wird es im Alter von 7, 8 Jahren schon zu spät sein, davon bin ich überzeugt.

Aber abgesehen davon, wollen die Österreicher offensichtlich jede Verantwortung in Bezug auf Erziehung ihrer Kinder von sich schieben und an Kindergarten, Schulen, ... delegieren. Egal, ob es sich um den Umgang mit Geld oder gutes Benehmen handelt!

Brigitte Kreuzer

b.kreuzer@unabhaengigeswirtschaftsforum.at

zum Artikel: „Finanzen und Wirtschaft: Mehrheit ortet Wissenslücken”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
21.9.2012 – Bernd Zimmel zum Artikel „Finanzen und Wirtschaft: Mehrheit ortet Wissenslücken” mehr ...