Was ist wohl wichtiger: Motor oder Getriebe?

21.3.2014 – Gratulation! Endlich klare Worte zu diesem so wichtigen Thema Pensionsvorsorge mit allen unterschiedlichen Instrumenten. Seit Jahrzehnten ist auch meine Warnung, die staatliche nicht gegen die private Vorsorge auszuspielen, denn das ist völlig unsinnig (so unsinnig, wie wenn Autofahrer diskutierten, was wichtiger im funktionierenden Auto wäre – Motor oder Getriebe!).

Denn beide Systeme sind nicht perfekt, so wie nichts von Menschen Gemachtes, sondern bedürfen immer wieder sinnvoller Korrekturen und Adaptierungen, weil eben das Leben keine statische Größe ist.

Wenn alles Wissen und Energie in Bemühungen der Verbesserungen und nicht in kleinkarierten politischen Hickhack investiert würden, wäre schon sehr viel gewonnen.

Der Schrei von Konsumentenschützern nach immer mehr Transparenz führt genau zum Gegenteil, weil bei völliger Transparenz der Kunde selbst Versicherungsmathematik studiert haben müsste; und es wird dabei übersehen, dass persönliches individuelles Vertrauen des Kunden in den Anbieter der überwiegende Entscheidungsgrund in der Praxis ist!

So unterschiedlich Menschen sind, so unterschiedlich dürfen auch die Möglichkeiten zur Ausgestaltung der Pensionsvorsorge sein. Mehr Selbstbewusstsein hat die Versicherungswirtschaft in Österreich nötig und nicht das Schielen nach USA oder nach Brüssel oder was könnte der Konsumentenschutz von sich geben!

Mehr Mut, mehr Wahrhaftigkeit, denn was ich nicht haben will, das man mir tut, das tue auch keinem anderen an!

Erwin Loretz

Loretz.Erwin@zukunft-gmbh.at

zum Artikel: „„Absolut unnötig und schwer kontraproduktiv“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
21.3.2014 – Friedrich-Karl Ludwig MAS zum Artikel „„Absolut unnötig und schwer kontraproduktiv“” mehr ...
WERBUNG