Wer interveniert im Schadenfall?

16.7.2012 – Der Reisesektor ist – wie es scheint – ohnedies recht gut besetzt. Für uns Makler ist diese „sensationelle Neuerung“ nur ein weiterer Schritt, den gewisse Gesellschaften setzen, um den Vermittler auszuschalten.

Doch da liegt wahrscheinlich der Denkfehler: Wer sich mit Reiseversicherungen befasst – oder befassen muss –, weiß, wie oft es hier nicht nur großen Aufklärungsbedarf, sondern auch Interventionen im Schadenfall gibt. Wer wird das dann übernehmen – das Internet?

Man kann auch Autos im Internet kaufen, allerdings das Service ist halt für einen bisherigen Nichtkunden höchstwahrscheinlich etwas teurer, und kleine Kulanzleistungen? Fehlanzeige! Lassen wir das einmal an uns herankommen, die besten Kunden sind jene, die sich schon kräftig ärgern mussten.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Städtische startet Online-Reisekaskoversicherung”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG