So entwickeln sich die Ergebnisse der Versicherer

11.10.2018 – Vergleicht man die ersten sechs Monate der letzten zehn ersten Halbjahre, so brachte 2018 der heimischen Versicherungswirtschaft mit rund 694 Millionen Euro den drittniedrigsten Vorsteuergewinn (EGT), nur 2009 und 2010 waren die Werte niedriger. Alle drei Sparten zeigten sich heuer vergleichsweise schwach. Immerhin: Leben war, anders als im ersten Halbjahr 2017, wieder im Plus. Stärkste Sparte bleibt mit Abstand Schaden/Unfall.

Das erste Halbjahr brachte der österreichischen Versicherungswirtschaft in Summe ein um rund ein Viertel geringeres Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (Gewinn vor Steuern) als der Vergleichszeitraum 2017 (VersicherungsJournal 11.9.2018).

Nach den Daten der Finanzmarktaufsicht (FMA) belief es sich in den ersten Monaten des laufenden Jahres auf 693,8 Millionen Euro.

Schaden/Unfall trägt EGT nahezu allein

Den deutlich größten EGT-Anteil steuert mit mehr als 90 Prozent die Sparte Schaden/Unfall bei. Aus der Lebensversicherung kommen nur rund fünf Prozent – immerhin zog sie das Gesamt-EGT aber nicht mehr wie im ersten Halbjahr 2017 nach unten.

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
der österreichischen Versicherungsunternehmen

Sparte

1. Halbj. 2018

1. Halbj. 2017

+/– ggü.
1. Halbj. 2017

Schaden/Unfall

653,9

891,7

–26,67 %

Leben

37,2

–15,0

Kranken

2,7

57,3

–95,32 %

Gesamt

693,8

934,1

–25,72 %

Alle Sparten schwach, Leben dreht aber ins Plus

Die Dominanz von Schaden/Unfall ist dabei nicht neu. Blickt man auf die vergangenen sechs ersten Halbjahre zurück, so hatte die Sparte immer klar „die Nase vorn“, wenn auch nicht ganz so weit wie zuletzt: 2013 entfielen nämlich „nur“ zwei Drittel des Gesamt-EGT auf sie, sie war außerdem „nur“ zweieinhalb Mal so groß wie Leben.

Die Lebensversicherung hat ihre damalige Höhe seither nicht mehr erreicht. 2017 rutschte sie sogar mit 15 Millionen Euro ins Minus. Im ersten Halbjahr 2018 hat sie sich zwar wieder erholt, 37,2 Millionen sind allerdings der niedrigste Wert im Vergleichszeitraum – so wie auch Schaden/Unfall und die Krankenversicherung heuer zur Jahresmitte die niedrigsten Werte seit 2013 erreichten.

EGTs nach Sparten seit 2013 (Daten: FMA, Grafik: Lampert)

2018 im Zehn-Jahres-Vergleich auf dem drittletzten Platz

Auch im noch etwas ausgedehnteren Zehn-Jahres-Vergleich der ersten Halbjahre zeigt sich 2018 vergleichsweise schwach: Nur in den ersten sechs Monaten der Krisenjahre 2009 und 2010 verzeichnete die Branche geringere EGTs: 349 beziehungsweise 552 Millionen Euro.

EGTs seit 2009 (Daten: FMA, Grafik: Lampert)
Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Steuern · Versicherungsaufsicht
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.9.2018 – Wie viel Gewinn vor Steuern die Versicherer pro Prämieneinnahmen in den drei Sparten erzielen, zeigen Daten der Finanzmarktaufsicht. (Bild: Lampert) mehr ...
 
9.4.2018 – Stellt man den Gewinn vor Steuern den Prämien gegenüber, zeigt sich, inwieweit sich die einzelnen Versicherungssparten für die Anbieter „rentieren“. Eine Sparte sackte gegenüber 2016 deutlich ab. (Bild: VJ/Lampert) mehr ...