Wüstenrot Versicherung verdiente 2018 gut

7.6.2019 – Die Wüstenrot Versicherung hat im Vorjahr ein stark verbessertes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreicht. Zurückzuführen war das auf das Ausbleiben von Großschäden, Maßnahmen zur Optimierung der Bestände in der Sparte Schaden/Unfall sowie ein besseres Finanzergebnis. Rückläufig entwickelt haben sich die Prämien. Maßnahmen zur Bestandssicherung sowie Produktinnovationen stehen heuer auf der Agenda.

Vorstände Andreas Grünbichler (links) und Gerald Hasler (rechts) mit Aufsichtsratschefin Susanne Riess (Bild: Wüstenrot)
Vorstände Andreas Grünbichler (links) und
Gerald Hasler (rechts) mit Aufsichtsratschefin
Susanne Riess (Bild: Wüstenrot)

Die Wüstenrot Versicherungs-AG hat im Jahr 2018 das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 67 Prozent auf 27,4 Millionen Euro gesteigert.

Erreicht worden sei dies durch die „intensive Analyse der Bestände in der Schaden-/Unfallversicherung“ sowie durch anschließende Maßnahmen zu deren Optimierung, heißt es im Geschäftsbericht.

Auch geringere Versicherungsleistungen aufgrund des Ausbleibens von Naturereignissen hätten sich positiv ausgewirkt. Außerordentliche Aufwendungen für die Zinszusatzrückstellung mussten dagegen erneut in der Lebensversicherung verbucht werden.

Entscheidend beigetragen zum Erfolg habe auch das Finanzergebnis. Das Ergebnis der Kapitalveranlagung stieg von 131 auf 133,4 Millionen Euro, was einer Nettorendite der Kapitalanlagen von 3,2 Prozent entspreche. Das laufende Finanzergebnis verbesserte sich von 7,0 auf 12,9 Millionen Euro.

Prämien leicht gesunken

Die insgesamt verrechneten Prämien sanken gegenüber 2017 um 3,8 Prozent auf 461,6 Millionen Euro. Während das Prämienvolumen in der Krankenversicherung konstant blieb und in der Schaden-/Unfallversicherung minimal um 0,4 Prozent sank, gingen die Lebensversicherungsprämien um 6,2 Prozent zurück.

Die Gründe dafür liegen, so Wüstenrot, in einem geringeren Neugeschäft und höheren Ablaufleistungen in der Lebensversicherung sowie in einer geplanten Bestandsreduktion in der Schaden-/Unfallversicherung.

In der Lebensversicherung ist die Zahl der Verträge von 422.639 auf 399.012 gesunken, die Versicherungssumme reduzierte sich von 10.771 auf 10.694 Millionen Euro. Fortgesetzt habe sich im Vorjahr allerdings der „positive Trend in Richtung fondsgebundener Lebensversicherung“.

Geringere Aufwände

Deutlich rückläufig waren die Aufwendungen für Versicherungsfälle. In der Gesamtrechnung inklusive der Veränderung der Deckungsrückstellung sanken diese in der Sparte Leben um 23,1 Prozent, in der Sparte Schaden/Unfall um 9,8 Prozent und in der Krankenversicherung um 16,8 Prozent.

In der Schaden-/Unfallversicherung sei die Anzahl der gemeldeten Schäden um 12,9 Prozent zurückgegangen; allerdings hätten zwölf Feuer-Großereignisse zu einer erhöhten Schadenbelastung im Versicherungszweig Feuer geführt.

Die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss reduzierten sich in der Sparte Leben um mehr als 36 Prozent auf 25,7 Millionen Euro; in den anderen Sparten kam es nur zu geringfügigen Änderungen. Insgesamt betrugen die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss 70,3 Millionen Euro.

Geplante Produkt- und Vertriebsmaßnahmen

In der Lebensversicherung seien Anpassungen und Verbesserungen geplant, um Kundenwünschen und -bedürfnissen entsprechen zu können, in der Krankenversicherungen werden Überlegungen zur Ergänzung bestehender Produkte angestellt, so Wüstenrot im Geschäftsbericht.

In der Schaden-/Unfallversicherung sollen Maßnahmen zur Bestandssicherung in der Kfz-Haftpflichtversicherung und in der Eigenheimversicherung fortgesetzt werden, darüber hinaus sei geplant, das Neugeschäft in der Haushaltsversicherung zu fördern.

Für die Privat-Rechtsschutzversicherung werde heuer ein Relaunch überlegt, in der Unfallversicherung werde die Umsetzung eines neuen Produkts angedacht.

Vertriebsseitig soll 2019 die operative Vertriebsmannschaft im angestellten Vertrieb weiter ausgebaut werden, geplant sei, „Akzente“ bei der Ausbildung der Vertriebsführungskräfte zu setzen.

Wüstenrot Versicherungs-AG 2018 – ausgewählte Kennzahlen

Kennzahl

2018

2017

Verrechnete Bruttoprämien

461,6

479,7

Versicherungstechnisches Ergebnis

15,7

4,8

Combined Ratio vor Rückversicherung

94,7 %

99,7 %

Combined Ratio nach Rückversicherung

97,6 %

102,2 %

Kapitalanlagen

4.586,1

4.616,7

Kapitalanlageergebnis

133,4

131,0

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

27,4

16,4

Eigenkapital

287,4

271,7

Schwankungsrückstellungen

78,0

82,4

Jahresüberschuss nach Steuern

16,0

18,1

Bilanzsumme

4.773,4

4.808,9

Nähere Informationen

Der Geschäftsbericht 2018 kann als PDF-Dokument (1.556 KB) von der Wüstenrot-Website heruntergeladen werden.

 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.4.2019 – Nach starken Steigerungen im Jahr 2017 musste die Zürich im Vorjahr bei wesentlichen Kennzahlen Rückgänge hinnehmen. Heuer liegt der Fokus unter anderem auf der Implementierung der „Zukunftsplattform Mozart“. (Bild: Zürich) mehr ...
 
28.3.2018 – Im Ausblick für das laufende Jahr hat Zürich im Geschäftsbericht neue Produkte und Projekte angekündigt. (Bild: Zürich) mehr ...