Eine Klausel, die aus anderen Zeiten übrig geblieben ist

19.1.2015 – Wenn man den Begriff „Kleingedrucktes“ bei ohnedies nicht leicht lesbaren Versicherungsbedingungen nachhaltig erklären soll, so kann man den Begriff der ominösen 72-Stunden-Klausel getrost als Negativbeispiel für „versteckte Fußangeln“ anführen. Damit könnte nämlich ein Schadenreferent beträchtliche Unruhe und leider auch mehr auslösen.

WERBUNG

Diese Klausel stammt noch aus einer Zeit, wo die allgemeine Mobilität weit weniger ausgeprägt war, auch die Wohnverhältnisse sind heute vielfach anders, da hütet kein „Ahnl“ mehr das Haus.

Somit kann jemand oder eine kleine Familie, die in der Energiewoche nach Teneriffa oder Gran Canaria fährt, leicht über eine Klausel, die den Kunden zwingt, aktiv zu handeln, stolpern, obwohl es sich um ein normales Wohnhaus und nicht um die Ferienhütte im Waldviertel handelt.

Man kann, um diese gefährliche Klippe zu entschärfen, entweder wirklich jedes Mal, wenn in der kalten Zeit eine mehrtägige Reise angetreten wird, den Haupthahn abdrehen oder aber mit Nachbarn oder Freunden ein haltbares Arrangement treffen. So wird eine Hauptursache, der Ausfall der Heizung, entschärft.

Es kann keinesfalls schaden, sich vom Versicherer bestätigen zu lassen, dass damit der Ausschlusstatbestand „Leitung schließen“ nicht eingewendet wird.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Die 72-Stunden-Klausel, das unbekannte Wesen …”.

WERBUNG
WERBUNG
NEU! Studie „Gehaltsumfrage 2016“

Marktübersicht „Gehaltsumfrage 2016“

Über Geld spricht man nicht

Dennoch will man wissen, welches Gehalt der Kollege erhält und was die eigene Arbeit dem Chef wert ist.

Was Vertriebsangestellten gezahlt wird, erfahren Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

weitere Leserbriefe