Immer dasselbe

3.6.2014 – Dass eine doppelt so hohe Summe für ein Bein (oder welches Beispiel man auch immer nehmen mag) nichts nützt, wenn durch einen engen Unfallbegriff oder einen entsprechenden Mitwirkungsanteil oder entsprechende Ausschlüsse keine Leistung erbracht wird, sollte sich unter den „Experten“ der AK auch schon herumgesprochen haben. Das gilt auch für Vergleichsprogramme, welche nicht mit Bedingungsvergleichen korrelieren.

WERBUNG

Nach der Logik dieser AK-Untersuchung brauche ich nur einen Unfalltarif ohne Progression mit einem mit 1.000 Prozent bei 100-prozentiger Invalidität in Relation stellen und kann dem Kunden schon einen tollen Vergleich bieten.

Leider – vielmehr eigentlich Gott sei Dank – ist vergleichende Maklertätigkeit etwas anders – und verlangt nach echten Produktkenntnissen und Interpretationen.

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@unabhaengigeswirtschaftsforum.at

zum Artikel: „AK vergleicht private Unfallversicherungen”.

WERBUNG
WERBUNG
Über Geld spricht man nicht...

Marktübersicht „Gehaltsumfrage 2016“

Dennoch will man wissen, welches Gehalt der Kollege erhält und was die eigene Arbeit dem Chef wert ist.

Was Vertriebsangestellten gezahlt wird, erfahren Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

weitere Leserbriefe
3.6.2014 – Christoph Ledel zum Artikel „AK vergleicht private Unfallversicherungen” mehr ...