Unzeitgemäße Zwangszahlungen

24.8.2015 – Es ist scheinbar manchem noch nicht klar geworden, dass in der heutigen Arbeitswelt Beruf und Nichtberuf oft ineinanderfließen und nicht mit einem Federstrich einwandfrei zu trennen sind.

WERBUNG

Es wäre höchste Zeit, hier den Gesetzeszwang zur Zahlung von Prämien in nicht klar abgrenzbaren Bereichen zu Gunsten einer freiwilligen Aufstockung – aber am freinen Markt – aufzuheben: Wer will, kann eben gegen eine entsprechende Mehrprämie auch seine Familie in einem weltweit gültigen 24-Stunden-Vertrag ohne Trennung Privat – Beruf absichern.

Auch wenn in der einen oder anderen Tintenburg ein Aufjaulen einsetzen sollte – das wäre zeitgemäß und im 21. Jahrhundert risikogerecht.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „OGH: Wo der gesetzliche Unfallschutz bei der Fortbildung endet”.

WERBUNG
WERBUNG
Über Geld spricht man nicht...

Marktübersicht „Gehaltsumfrage 2016“

Dennoch will man wissen, welches Gehalt der Kollege erhält und was die eigene Arbeit dem Chef wert ist.

Was Vertriebsangestellten gezahlt wird, erfahren Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

weitere Leserbriefe
24.8.2015 – Friedrich-Karl Ludwig MAS zum Artikel „OGH: Wo der gesetzliche Unfallschutz bei der Fortbildung endet” mehr ...