Der alte Juristenwitz

17.11.2015 – Kollege Walter Fink hat in allem Recht. Dennoch passt selten so gut wie in diesem Fall ein Witz, den der leider verstorbene ehemalige OGH-Präsident (und erste Präsident unserer Schlichtungsstelle) Dr. Schalich immer und immer wieder erzählte: Zwei Richter gehen auf der Donauinsel spazieren. Plötzlich tritt ein Mann hinzu und verlangt von dem einen 500,- Euro, weil ihn dessen Hund gebissen hätte. Der Mann zahlt. Nach einigen Schritten fragte der andere: Wieso hast du bezahlt, du hast ja gar keinen Hund! Antwort: „Ja, ich weiß, aber wer weiß, was der OGH dazu sagt!“

WERBUNG

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Leserbrief: „OGH-Logik zur „Makler-Mutation“ nicht nachvollziehbar”.

WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

WERBUNG
Neu! Assekuranzchefs reden Tacheles

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Wohin steuert die Versicherungswirtschaft und was planen ihre Manager in punkto Vertrieb, Service und Produkte? Für Einblicke in die strategischen Planungszentren klicken Sie hier…

weitere Leserbriefe