Beamtenversicherung verzeichnet 2017 leichte Rückgänge

7.6.2018 – Die Österreichische Beamtenversicherung hat 2017 einen Prämienrückgang hinnehmen müssen, rückläufig waren auch die Ergebnisse. Günstig entwickelt haben sich dagegen die Kapitalanlagen. Im laufenden Jahr wird mit Prämiensteigerungen gerechnet. Dazu beitragen sollen auch neue Lebensversicherungsprodukte.

WERBUNG
Bild: Georg Wilke
Zeigen sich mit 2017 zufrieden: ÖBV-Vorstände
Josef Trawöger (links) und Werner Summer
(Bild: Georg Wilke)

In einem „enorm schwierigen“ Marktumfeld sei es der Österreichischen Beamtenversicherung VaG (ÖBV) gelungen, erneut ein gutes Unternehmensergebnis zu erzielen und die Eigenkapitaldecke weiter zu stärken, schreiben die beiden Vorstände Josef Trawöger und Werner Summer im Vorwort des Geschäftsberichts 2017.

Zu den wichtigsten Themen des Vorjahres habe die Vorbereitung auf die IDD gehört. Die ÖBV habe bereits vor Inkrafttreten der Richtlinie „als eines der ersten Versicherungsunternehmen in Österreich“ die IDD-konforme Beratung gestartet, heißt es weiter.

Weiters habe man die 2014 begonnene strategische Weiterentwicklung „konsequent“ fortgesetzt. Im Vorjahr seien sechs strategische Maßnahmen abgeschlossen worden. Unter anderem habe man im Herbst 2017 die Website aktuellen technischen Standards angepasst und das Design erneuert.

Lebensversicherung

Der Rückgang der Prämien in der Lebensversicherung sei größtenteils auf niedrigere Einmalerläge zurückzuführen, so die ÖBV. Die laufenden Prämien reduzierten sich geringfügig um 0,4 Prozent. Im Vorjahr wurde die letzte Tranche der indexgebundenen Lebensversicherung ausbezahlt, womit keine Verträge dieser Sparte mehr im Bestand sind.

Die Aufwendungen für Versicherungsfälle sanken um 8,5 Prozent auf 158,8 Millionen Euro. Die Leistungen an Versicherungsnehmer, die auch die Veränderung der Deckungsrückstellung in der Gesamtrechnung umfassen, stiegen dagegen von 179,7 auf 190,2 Millionen Euro.

Mit 11 Millionen Euro „außergewöhnlich“ hoch sei 2017 die Zuführung zur Zinszusatzrückstellung gewesen; Grund dafür war das weitere Absinken des Referenzzinssatzes.

Die Zahl der Verträge reduzierte sich im Jahresvergleich von 291.927 auf 283.499. Die Versicherungssumme sank von 3,37 auf 3,32 Milliarden Euro.

Unfallversicherung

Die abgegrenzten Prämien konnten um 2,8 Prozent auf 22,4 Millionen Euro gesteigert werden. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle seien durch einige Großschäden belastet worden und erhöhten sich auf 10,6 Millionen Euro (2016: 9,9 Millionen Euro).

In der Unfallversicherung wurde ab der Jahresmitte ein neues, modular aufgebautes Produkt lanciert. Dies habe im zweiten Halbjahr zu „erfreulichen Verkaufszahlen“ geführt. Möglich sei das neue Produkt erst durch die 2016 implementierte Bestandsverwaltungssoftware geworden, so die ÖBV.

Kapitalanlagen

Die ÖBV habe 2017 ihre „risikoorientierte Veranlagungsstrategie“ fortgesetzt, heißt es im Geschäftsbericht. Es sei verstärkt in Kapitalanlagefonds investiert worden, um das Risiko im Kapitalanlagenbestand zu reduzieren und das Durchschnittsrating zu erhöhen.

Das gesamte Neu- und Wiederveranlagungsvolumen ohne Bewegungen auf den Bankkonten lag bei 249,6 Millionen Euro und damit etwas höher als im Jahr davor (248,4 Millionen Euro). 71,4 Prozent davon wurden in Schuldverschreibungen, andere festverzinsliche Wertpapiere sowie Rentenfonds investiert.

Die stillen Reserven sanken gegenüber Ende 2016 um vier Prozent auf 332 Millionen Euro. Dies sei auf den leichten Anstieg des Zinsniveaus am oberen Ende der Zinskurve sowie auf den Verkauf von drei Liegenschaften zurückzuführen; bei letzteren seien stille Reserven von acht Millionen Euro realisiert worden.

Die Rendite der Kapitalanlagen des Gesamtbestandes bezogen auf den Durchschnitt der Buchwerte habe mit 4,0 Prozent den Erwartungen entsprochen. Ein „erhöhtes Risikopotenzial“ stelle allerdings das niedrige Zinsniveau dar, welches das Finanzergebnis bei den laufenden Erträgen der Neuveranlagungen belaste.

Ausblick

Im laufenden Jahr werde „intensiv“ an der Entwicklung neuer Lebensversicherungsprodukte gearbeitet. Als Verkaufsstart sei das Frühjahr 2019 geplant.

In der Lebensversicherung erwartet die ÖBV heuer eine leichte Erhöhung der verrechneten Prämien. Auch in der Schaden- und Unfallversicherung werde wieder ein Anstieg der verrechneten Prämien angestrebt.

Bei den Leistungen wird in der Lebensversicherung ein ähnliches Niveau wie 2017, in der Schaden- und Unfallversicherung ein leichter Rückgang erwartet. Die tatsächlichen Werte wären aber „letztlich“ von den nicht planbaren Großschäden abhängig; deren Auswirkung soll aber die bestehende Rückversicherung abfedern.

Für Ende des heurigen Jahres sei darüber hinaus die volle Anbindung der Bestandsverwaltungssoftware an die Vertriebssoftware geplant. Damit sollen dann die Bestandsdaten bei der Offerterstellung ohne Datenbruch zur Verfügung stehen.

ÖBV 2017 – ausgewählte Kennzahlen

Kennzahl

2017

2016

Abgegrenzte Prämien

– davon Lebensversicherung

– davon Unfallversicherung

172,23

154,23

17,99

179,90

162,17

17,73

Versicherungstechnisches Ergebnis

5,27

5,50

Kapitalanlagen

1.871,41

1.826,28

Kapitalanlageergebnis

72,3

71,0

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

5,67

6,61

Eigenkapital

81,38

77,29

Jahresüberschuss nach Steuern

4,09

6,26

Bilanzsumme

1.941,64

1.898,63

Zum Herunterladen

Der Geschäftsbericht 2017 kann als PDF-Dokument (1,5 MB) von der ÖBV-Website heruntergeladen werden.

 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.3.2018 – Im Ausblick für das laufende Jahr hat Zürich im Geschäftsbericht neue Produkte und Projekte angekündigt. (Bild: Zürich) mehr ...
 
1.3.2018 – Jetzt geht es in die nationale Umsetzung der Versicherungsvertriebs-Richtlinie. Am Mittwoch wurde die Regierungsvorlage für ein Gesetz verabschiedet, das den Vertrieb durch Versicherer regeln soll. mehr ...