WERBUNG

Generali Group organisiert um

24.6.2022 – Die Generali Group baut ihre Struktur um. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind ab September in einer neuen überregionalen Geschäftseinheit zusammengefasst.

Generali-Tower in Mailand (Bild: Generali/Giancarlo Costa)
Generali-Tower in Mailand
(Bild: Generali/Giancarlo Costa)

Ende Dezember 2021 hat die internationale Generali Group ihre Strategie mit dem Titel „Lifetime Partner 24: Driving Growth“ vorgestellt.

Im Rahmen dessen hat nun das Board of Directors der Assicurazioni Generali eine neue Organisationsstruktur für die Gruppe verabschiedet.

Reformziele

Die Generali gibt mehrere Ziele aus, die mit der Reform erreicht werden sollen:

  • die „Stärkung der Steuerungs- und Koordinierungsfunktion der Konzernzentrale gegenüber allen Geschäftseinheiten“,
  • die „Stärkung der Hebel zur Erreichung der operativen Effizienzziele des Plans“ und eine Beschleunigung der digitalen Transformation der Gruppe,
  • die „weitere Verankerung der Nachhaltigkeit im Kerngeschäft“ durch die Umsetzung der ESG-Strategie der Gruppe in Anlagen und Produkten und die „Förderung der Nachhaltigkeitskultur“ innerhalb der Gruppe sowie
  • „die organisatorische und geografische Aufsicht über Märkte und länderübergreifende Geschäftsbereiche neu zu definieren, um die Koordination zu erleichtern und operative Synergien zu erzielen“.

Neue D-A-CH-Geschäftseinheit

Mit dem Beschluss werden zum 1. September 2022 einige organisatorische Änderungen wirksam.

Für die Generali in Österreich – sie gehört derzeit innerhalb der Gruppe zur Region „Austria & CEE“ – bedeutet das, dass sie in Zukunft einer neuen Geschäftseinheit zugeordnet wird, die Deutschland, Österreich und die Schweiz umfasst.

Giovanni Liverani – er ist derzeit CEO der Generali Deutschland sowie Austria & CEE Officer ad interim – wird zum „CEO Germany, Austria and Switzerland“ ernannt.

Die Business Unit „International“ wird auf die osteuropäischen Länder ausgedehnt, ihre Gesamtorganisation soll zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden.

Organigramm: Die Genenerali Group ab September (Grafik: Generali)
Organigramm: Die Genenerali Group ab September (Grafik: Generali). Zum Vergrößern Grafik anklicken.
Schlagwörter zu diesem Artikel
Nachhaltigkeit · Strategie
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.5.2022 – Prominentester Redner beim „Intensivworkshop BU & Leben“ der Continentale war Ex-Nationalbank-Gouverneur Nowotny, der sich mit Zukunftsperspektiven der Sozialversicherung beschäftigte. Der Ukraine-Krieg stelle auch die „Friedensdividende“ in Frage, die bisher höhere Sozialleistungen ermöglicht hat. (Bild: VJ) mehr ...
 
11.5.2022 – Welche Schwerpunkte die österreichische Finanzmarktaufsicht bei der Prüfung der Versicherungsunternehmen im Vorjahr gesetzt hat, geht aus ihrem gerade präsentierten Jahresbericht hervor. Der Finanzwirtschaft stellt die FMA angesichts der aktuellen Krisen ein gutes Zeugnis aus. (Bild: Cover: FMA) mehr ...
 
10.5.2022 – Ukrainekrieg, Corona, Klimawandel, Lieferkettenprobleme – was viele Unternehmen aktuell erleben, ist eine Zeitenwende. Sie müssen ihre Geschäftsmodelle radikal überdenken und zum Teil neu erfinden, denn: Viele alte Wahrheiten gelten nicht mehr. Es bedarf eines Neustarts auf allen Ebenen. – Ein Gastbeitrag von Jens-Uwe Meyer. (Bild: Ideeologen.de) mehr ...