Muki verbesserte Jahresüberschuss

18.6.2024 – Einen Prämienzuwachs von 102,3 auf 108,3 Millionen Euro meldet der Bad Ischler Versicherer in seinem Geschäftsbericht für 2023. Der Vorsteuergewinn konnte von –5,9 Millionen Euro ins Plus gedreht werden und kam bei knapp einer Million Euro zu liegen.

Muki-Geschäftsbericht 2023 (Cover; Quelle: Muki)
Muki-Geschäftsbericht 2023
(Cover; Quelle: Muki)

Der Muki VaG hat 2023 abgegrenzte Prämien in Höhe von 108,28 (2022: 102,29) Millionen Euro erzielt. Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten Geschäftsbericht hervor.

Davon entfielen 92,90 (2022: 87,20) Millionen Euro auf Schaden/Unfall und 15,38 (2022: 15,10) Millionen Euro auf die Krankenversicherung.

Den Einnahmen standen Aufwendungen für Versicherungsfälle im Umfang von 6,43 (2022: 5,98) Millionen Euro in Kranken- und 32,24 (2022: 26,85) Millionen Euro gegenüber.

Die Combined Ratio stieg von 97,03 Prozent (netto) 2022 auf 98,95 Prozent.

Vorsteuergewinn und Finanzergebnis drehten ins Plus

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verbesserte sich gegenüber 2022 in beiden Sparten: in der Krankenversicherung von –3,42 Millionen Euro auf –0,46 Millionen Euro, in Schaden/Unfall von –2,46 Millionen Euro auf knapp 943.000 Euro.

In Summe ergab sich somit ein Vorsteuergewinn 486.325,44 Euro, nach einem Minus von 5,89 Millionen Euro im Jahr davor.

Das Finanzergebnis konnte auf 3,12 Millionen Euro gesteigert werden, nach –5,09 Millionen Euro 2022.

Jahresüberschuss ebenfalls positiv

„Trotz einer erneuten Dotation der Schwankungsrückstellung mit 2,86 Millionen Euro konnte ein Jahresüberschuss von 1,07 Millionen Euro erwirtschaftet werden“, stellt Vorstandsvorsitzender Thomas Ackerl fest. 2022 war noch ein Jahresfehlbetrag von –5,2 Millionen verzeichnet worden.

Mit einer SCR-Quote (Solvenzkapitalanforderung nach Solvency II) von 268,2 Prozent liege Muki außerdem „deutlich über dem aufsichtsrechtlich gesetzten Limit“, unternehmensintern habe man damit „einen Rekord aufgestellt“.

Zum Herunterladen

Der „Geschäftsbericht 2023“ und der „Bericht über die Solvabilität und Finanzlage – SFCR 2023“ können als PDF-Dokumente von der Muki-Website heruntergeladen werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht  · Solvabilität · Versicherungsaufsichtsgesetz
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.5.2023 – Wie sich die Solvenzquoten der österreichischen Versicherer 2022 dargestellt haben, ist Gegenstand einer neu erschienenen Analyse. (Bild: Centurion) mehr ...
 
25.9.2017 – SPÖ und ÖVP wollen VersVG und Konsumentenschutz-Gesetz ändern: Im Kern geht es um die Neuregelung des Rücktrittsrechts – dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund der jüngsten Debatten um ein unbefristetes Rücktrittsrecht bei mangelhafter Belehrung über selbiges. mehr ...
WERBUNG