Pensions- und Vorsorgekassen 2022 mit Verlusten

23.1.2023 – Die Pensionskassen schlossen das Vorjahr mit einer negativen Performance von -9,67 Prozent ab, die Langfristperformance seit Gründung reduzierte sich gegenüber Ende 2021 von 5,37 auf 4,90 Prozent. Die Vorsorgekassen waren 2022 mit -7,60 Prozent im Minus.

Der Fachverband der Pensions- und Vorsorgekassen hat erste Performance-Zahlen für das abgelaufene Jahr 2022 vorgelegt. Die heimischen Pensionskassen hätten sich „trotz professionellen Asset-Managements“ nicht den Verwerfungen auf den weltweiten Finanzmärkten entziehen können.

Die Ergebnisse seien durch die gesunkenen Renditen bestehender Anleihen im Zuge des Zinsanstiegs belastet gewesen, wobei Unternehmensanleihen sich noch schwächer als Staatsanleihen entwickelt hätten. Die Krisensituationen des Jahres 2022 hätten darüber hinaus zu Kurskorrekturen bei Aktien geführt.

Insgesamt mussten die Pensionskasse im Gesamtjahr 2022 eine negative Performance im Ausmaß von -9,67 Prozent hinnehmen. 2021 hatten sie noch ein Ergebnis von 7,54 Prozent erwirtschaftet.

Langfristig sei die Performance mit 4,90 Prozent seit Beginn im Jahr 1991 höher als die von vergleichbaren Anlageprodukten, so Fachverbandsobmann Andreas Zakostelsky. Allerdings kam es auch hier zu einem deutlichen Rückgang – 2021 hatte die Langfristperformance noch 5,37 Prozent betragen.

Langfristige Performance der Pensionskassen (Grafik: Fachverband der Pensions- und Vorsorgekassen)
Langfristige Performance der Pensionskassen (Grafik: Fachverband der Pensions- und Vorsorgekassen). Zum Vergrößern Grafik anklicken.

Auch Vorsorgekassen mit negativem Ergebnis

Ebenso wie die Pensionskassen haben auch die Vorsorgekassen unter den schwachen Kapitalmärkten gelitten. Insbesondere der „massive Verfall der Renditen der bestehenden Anleihen“ habe eine große Herausforderung dargestellt, da Anleihen 75 bis 80 Prozent Anteil am Portfolio haben.

Diesen Entwicklungen hätten sich die Betrieblichen Vorsorgekassen nicht entziehen können, heißt es im „Vorsorgereport 1/2023“ des Fachverbands. Sie verzeichneten im vergangenen Jahr eine Performance von -7,6 Prozent, nachdem sie 2021 noch mit 4,0 Prozent im Plus gewesen waren.

Zakostelsky wies aber darauf hin, dass die Vorsorgekassen auch bei negativer Performance aufgrund der vom Gesetzgeber vorgegebenen Bruttokapitalgarantie eine Garantie auf die Gesamtheit der einbezahlten Beträge gewähren müssen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Pensionskasse
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.1.2023 – Nach einer Befragung von mehr als 100 Finanzmarktteilnehmern, darunter 32 Versicherer, sieht die Finanzmarktaufsicht Verbesserungsbedarf. Ihre Analyse dazu hat sie am Mittwoch veröffentlicht. (Bild: FMA) mehr ...
 
9.1.2023 – Die Finanzmarktaufsicht hat mittelfristige Risiken – auch nicht real- und finanzwirtschaftlicher Art – für den Finanzdienstleistungssektor analysiert. Welche Aufsichts- und Prüfschwerpunkte sie daraus für 2023 ableitet, hat sie in einem Bericht veröffentlicht. (Bild: FMA) mehr ...