Pensionskassen: das nächste schwache Quartal

19.9.2022 – Nach dem schwachen ersten Quartal verzeichneten die heimischen Pensionskassen von April bis Juni erneut ein negatives Veranlagungsergebnis und einen Rückgang ihres Vermögens. Die Zahl der Anwartschafts- und Leistungsberechtigten ist dagegen weiter leicht gestiegen.

WERBUNG
FMA-Bericht zum 2. Quartal der Pensionskassen (Cover:FMA)
FMA-Bericht zum 2. Quartal
der Pensionskassen
(Cover:FMA).
Zum Vergrößern anklicken.

Nachdem die heimischen Pensionskassen bereits im ersten Quartal eine negative Performance ausweisen mussten, setzte sich dieser Trend im zweiten Quartal fort. Dies geht aus dem „Quartalsbericht Q2 2022 Pensionskassen“ der Finanzmarktaufsichtsbehörde hervor.

Zuvor hatten die fünf überbetrieblichen und drei betrieblichen Pensionskassen nach dem coronabedingten Einbruch in den ersten drei Monaten 2020 sieben Quartale hintereinander positive Veranlagungsergebnisse erzielt und ihr Vermögen steigern können.

Vermögen erneut geschrumpft

Nachdem das verwaltete Vermögen der österreichischen Pensionskassen zum Jahresultimo 2021 einen historischen Rekordwert von 26.976,16 Millionen Euro erreicht hatte, schrumpfte es im heurigen ersten Halbjahr um insgesamt 8,78 Prozent auf 24.606,87 Millionen Euro.

Allein im zweiten Quartal reduzierte sich das Vermögen um 5,25 Prozent. Diese Entwicklung spiegle das herausfordernde wirtschaftliche Umfeld, insbesondere die massiven Turbulenzen auf den Kapital- und Anlagemärkten wider, die die Renditen stark unter Druck brachten, so die FMA.

Weiterhin haben Aktien mit (durchgerechnet) 36,95 Prozent den größten Anteil an der Asset Allocation, gegenüber Ende 2021 (40,61 Prozent) ist dieser aber deutlich gesunken. Platz zwei nehmen wie bisher Schuldverschreibungen ein (31,59 Prozent nach 32,85 Prozent zu Ende 2021).

Das Vermögen der Pensionskassen wird zu rund 95,85 Prozent indirekt über Investmentfonds gehalten. Direkt gehaltene Vermögenswerte umfassen unter anderem Guthaben bei Kreditinstituten, Darlehen und Kredite sowie Held-to-Maturity-gewidmete Schuldverschreibungen.

Veranlagungsergebnis: starkes Minus im Halbjahr

Die heimischen Pensionskassen mussten im ersten Halbjahr mit -8,78 Prozent eine deutlich negative Performance hinnehmen. Einzig im März wurde ein positives Ergebnis erzielt, die stärksten Rückgänge gab es im Jänner und Juni.

Im zweiten Quartal war das Veranlagungsergebnis nochmals wesentlich schlechter als im ersten, wobei die betrieblichen Pensionskassen etwas schwächer abschnitten als die überbetrieblichen. Im ersten Halbjahr dagegen fuhren die überbetrieblichen Pensionskassen ein höheres Minus ein.

Die negative Performance hat auch die längerfristige Entwicklung massiv beeinträchtigt: Lag die Gesamtperformance über drei Jahre Ende 2021 noch bei 7,19 Prozent, so sank sie nun auf 1,66 Prozent p.a.; über zehn Jahre beträgt sie nun 3,71 Prozent (Ende 2021: 4,97 Prozent).

Wie üblich betont die FMA, dass für die Berechnung der monatlichen Pensionsleistung neben der Performance auch andere Faktoren wie die versicherungstechnischen Ergebnisse, die Höhe der Schwankungsrückstellung und Fehlbeträge aufgrund von Sterbetafelumstellungen maßgeblich sind.

Veranlagungsperformance (in Prozent)

Pensionskassensegment

Q2 2022

1-6 2021

2021

3 Jahre p.a.

10 Jahre p.a.

Betriebliche Pensionskassen

-5,33 %

-7,49 %

4,41 %

1,37 %

3,89 %

Überbetriebliche Pensionskassen

-5,19 %

-8,89 %

7,94 %

1,69 %

3,69 %

Gesamt

-5,20 %

-8,78 %

7,63 %

1,66 %

3,71 %

Anzahl der Berechtigten steigt weiter

Die Gesamtzahl der Anwartschafts- und Leistungsberechtigten ist zwischen Ende März und Ende Juni um 0,32 Prozent auf 1.027.311 gestiegen; seit Jahresbeginn beträgt der Zuwachs damit 1,17 Prozent.

Die Zahl jener, die bereits eine Pension beziehen (Leistungsberechtigte) erhöhte sich von 127.499 zu Ende des Vorjahres auf 131.552, was einem Plus von 3,18 Prozent entspricht. Die Zahl der Anwartschaftsberechtigten erhöhte sich im selben Zeitraum um 0,9 Prozent auf 895.197.

23,41 Prozent aller unselbständig Erwerbstätigen hätten im Jahr 2021 eine Anwartschaft auf eine Pensionsleistung gehabt, erläutert die FMA dazu; 2020 waren es 23,2 Prozent gewesen.

Zum Herunterladen

Der „Quartalsbericht Q1 2022 Pensionskassen“ kann als PDF-Dokument (739 KB) von der FMA-Website heruntergeladen werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen · Investmentfonds · Pension  · Pensionskasse · Versicherungsaufsicht
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
1.6.2022 – Nach sieben Quartalen mit Vermögenszuwächsen und positiven Veranlagungsergebnissen mussten die heimischen Pensionskassen im ersten heurigen Quartal Rückschläge hinnehmen, wie aus einem Bericht der Finanzmarktaufsicht hervorgeht. (Bild: FMA) mehr ...
 
10.3.2022 – In ihrem Bericht über das vierte Quartal der Pensionskassen hat die heimische Finanzmarktaufsicht die Jahresperformance sowie den Vermögensstand und die Zahl der Begünstigten per Jahresende 2021 veröffentlicht. (Bild: Cover: FMA) mehr ...