Zürich verdiente 2018 deutlich weniger

3.4.2019 – Leicht höhere Prämieneinnahmen verzeichnete die Zürich im Vorjahr in der Schaden/Unfall-Versicherung und in der Lebensversicherung gegen laufende Prämien, während die Einmalerläge aufgrund aktiver Steuerungsmaßnahmen stark zurückgingen. Die Combined Ratio konnte stabil gehalten werden, Rückgänge gab es beim versicherungstechnischen und beim Finanzergebnis. Für heuer sind weitere Digitalisierungsmaßnahmen geplant.

Cover Geschäftsbericht 2018 (Bild: Zürich)
Geschäftsbericht 2018
(Cover; Quelle: Zürich)

In der Schaden/Unfall-Versicherung hat die Zürich Versicherungs-AG im Vorjahr die direkten Prämien um zwei Prozent und damit unter dem prognostizierten Marktwachstum von drei Prozent gesteigert.

Maßnahmen zur Profitabilitätsverbesserung hätten zu einem Rückgang von 1,1 Prozent in der Kfz-Haftpflicht-Sparte geführt, heißt es dazu im Geschäftsbericht. Einen Zuwachs von 2,7 Prozent verzeichnete dagegen die Kasko-Sparte.

Im laut Pressemitteilung „strategisch wichtigen“ Nicht-Kfz-Geschäft erreichte Zürich ein Prämienplus von 3,1 Prozent; überdurchschnittlich hätten sich die Sachsparten und die Sparte Rechtsschutz entwickelt, so der Versicherer.

Rückgänge in der Lebensversicherung

Nachdem die Lebensversicherung 2017 aufgrund eines starken Einmalerlagsgeschäfts in der klassischen Lebensversicherung einen Prämienzuwachs von 33 Prozent verzeichnet hatte (VersicherungsJournal 28.3.2018), kam es 2018 zu deutlichen Rückgängen.

Insgesamt reduzierten sich die Prämien in der Lebensversicherung um 24,3 Prozent auf 149,9 Millionen Euro. Rückläufig waren „aufgrund aktiver Steuerungsmaßnahmen“ die Prämien aus Einmalerlägen, während laufende Prämieneinnahmen in der klassischen Lebensversicherung auf Vorjahresniveau lagen.

In der fondsgebundenen Lebensversicherung wurden die Prämien um mehr als drei Prozent gesteigert, Treiber seien dabei die laufenden Prämien gewesen, so die Zürich.

Gesamtschadenaufwand gestiegen

Der Netto-Schadenaufwand in der Schaden/Unfall-Versicherung erhöhte sich um 3,8 Prozent auf 162,1 Millionen Euro, der Netto-Schadensatz stieg von 70,0 auf 70,2 Prozent. Positiv wirkten sich geringere Belastungen aus Unwetterschäden sowie niedrigere Belastungen in den Kfz-Sparten aus.

Aufgrund der „aktuellen Erfahrungen im Großschadensbereich“ wurden die Schadenreserven erhöht. Zusammen mit niedrigeren Abwicklungsgewinnen und geringeren Schadenzahlungen der Rückversicherungsabgabe habe dies zum Anstieg des Schadenaufwands geführt.

In der Lebensversicherung stiegen aufgrund von Fälligkeiten in der klassischen Lebensversicherung die abgegrenzten Versicherungsleistungen um rund fünf Prozent auf 137,5 Millionen Euro. Positiv habe sich ein gesunkenes Stornoaufkommen in der fondsgebundenen Lebensversicherung ausgewirkt.

Sowohl in der Schaden/Unfall- als auch in der Lebensversicherung ist der Provisionsaufwand im Vorjahr gestiegen, während die übrigen Kosten aufgrund von Sparmaßnahmen gesunken sind, wie es im Geschäftsbericht heißt.

Versicherungstechnisches Ergebnis deutlich niedriger

Die Combined Ratio vor Rückversicherungsabgabe verschlechterte sich minimal von 93,8 auf 93,9 Prozent; netto blieb sie mit 94,1 Prozent stabil.

Hohe Zuführungen zu Personalrückstellungen aufgrund geänderter Sterblichkeitsannahmen führten zum Rückgang des versicherungstechnischen Ergebnisses in der Schaden-Unfall-Versicherung von 10,1 auf 5,5 Millionen Euro.

In der Lebensversicherung drehte das versicherungstechnische Ergebnis von 1,4 Millionen Euro im Jahr 2017 auf -4,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Rückläufige Ausschüttungen und niedrigere realisierte Kursgewinne aus Investmentfonds, gesunkene Erträge aus Hypothekar- und Schuldscheindarlehen sowie buchmäßige Kursverluste aufgrund der negativen Marktentwicklung zum Jahresende waren die wesentlichen Gründe für den Rückgang des Finanzergebnisses von 65,6 auf 35,1 Millionen Euro.

Schwerpunkte 2019

Im Fokus stehe auch 2019 die Digitalisierung und Implementierung des „Zukunftsprogramms Mozart“. Heuer soll das erste Produkt auf Basis der neuen Technologieplattform auf den Markt kommen. Ebenfalls in diesem Jahr soll das Kundenportal „Meine Zurich“ um neue technische Funktionen erweitert werden.

In der fondsgebundenen Lebensversicherung will Zürich noch im Frühjahr eine webbasierte Anwendung zur Portfolio-Optimierung („Alfonds“) präsentieren. Diese werde es ermöglichen, aufgrund individueller Kundenwünsche maßgeschneiderte Fonds zusammenzustellen.

Für Vertriebspartner sollen „neue Servicestandards und Betreuungskonzepte“ entwickelt und umgesetzt werden. Geplant ist auch der Ausbau des Aus- und Weiterbildungskonzepts für Makler und Agenten.

Zürich Österreich 2018 – ausgewählte Kennzahlen

Kennzahl

2018

2017

Verrechnete Bruttoprämien

im direkten Geschäft
– davon Schaden/Unfall
– davon Lebensversicherungen

653,2


503,3 149,9

691,4


493,4 198,0

Versicherungstechnisches Ergebnis

1,1

11,5

Combined Ratio brutto

93,9 %

93,8 %

Combined Ratio netto

94,1 %

94,1 %

Kapitalanlagen

1.739,0

1.833,0

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

6,3

30,9

Eigenkapital

122,7

162,2

Schwankungsrückstellungen

70,8

74,6

Jahresüberschuss nach Steuern

36,4

47,1

Bilanzsumme

2.238,8

2.253,7

Zum Herunterladen

Der Geschäftsbericht 2018 kann als PDF-Dokument (3,1 MB) von der Zürich-Website heruntergeladen werden.

 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.3.2018 – Im Ausblick für das laufende Jahr hat Zürich im Geschäftsbericht neue Produkte und Projekte angekündigt. (Bild: Zürich) mehr ...
 
29.8.2018 – In ihrem Halbjahresbericht meldet die Vienna Insurance Group Steigerungen der Prämieneinnahmen und einen höheren Gewinn. Gleichzeitig erläutert sie ihre Pläne für das laufende Jahr und die kommenden Schwerpunkte ihrer Tätigkeit. (Bild: Ian Ehm) mehr ...
 
1.3.2019 – Von der Steuerreform bis zum Regulierungstempo: VVO-Präsident Kurt Svoboda skizzierte, wo der Versicherungsverband aktuell die thematischen „Hot Spots“ sieht. (Bild: VVO/APA-Fotoservice/Hautzinger) mehr ...