WERBUNG

14 drohende Risiken der nächsten Jahre

20.6.2022 – Rohstoffknappheit samt Teuerung im Bauwesen, auftauende Permafrostböden, neue Risiken durch viel leistungsfähigeres Quantencomputing – das sind drei Risiken, denen Swiss Re in einer aktuellen Analyse besonders große potenzielle Auswirkungen zumisst. Risiken im Zusammenhang mit Kryptowerten und „invasiven Arten“ gehören zu elf weiteren möglichen Bedrohungen, die sich für die nächsten Jahre abzeichnen.

Der neue Sonar-Bericht 2022 (Cover; Quelle: Swiss Re)
Der neue Sonar-Bericht 2022
(Cover; Quelle: Swiss Re)

In seinem jährlich erscheinenden „Sonar“-Bericht beleuchtet Rückversicherer Swiss Re aufkommende oder sich verschärfende Risiken, mit denen die Versicherungsbranche konfrontiert ist oder verstärkt konfrontiert werden könnte.

Die am Donnerstag veröffentlichte Ausgabe markiert das zehnjährige Jubiläum der Publikationsreihe.

„Eine globale Pandemie, geopolitische Konflikte, steigende Inflation und eine unaufhaltsame Klimakrise – das sind nur einige der Risiken, die ‚Sonar‘ in den letzten zehn Jahren untersucht hat und die inzwischen eingetreten sind“, sagt Patrick Raaflaub, Group Chief Risk Officer von Swiss Re.

„Doch bei der Untersuchung von neuen Risiken geht es nicht um Vorhersagen. Es geht vielmehr darum, das Bewusstsein für Risiken zu schärfen, die der Gesellschaft drohen können, und dass wir entsprechend vorbereitet sind.“

Drei Risiken mit potenziell großen Auswirkungen

Der am Donnerstag veröffentlichte 2022er-Bericht identifiziert 14 solcher Risiken. Wie auch in früheren Analysen sind sie nach dem möglichen Ausmaß der Auswirkungen und dem Zeithorizont ihrer Realisierung kategorisiert.

In drei Risiken sehen die Autoren ein hohes potenzielles Maß an Auswirkungen. Zwei davon betreffen bereits den Zeitraum der kommenden drei Jahre. Das eine sind Herausforderungen im Bau aufgrund von Rohstoffknappheit und Preissteigerungen – was sich im Schadenfall in höheren Forderungen niederschlagen kann.

Das andere ist das Auftauen von Permafrost. Dies vergrößere die Gefahren für das Klima, die Infrastruktur und die Gesundheit, zumal dadurch CO2 und Methan sowie seit langer Zeit eingefrorene Krankheitserreger freigesetzt werden könnten.

Quantencomputer: Datensicherheit auf dem Prüfstand

Das dritte, eher langfristige Risiko mit potenziell tiefgreifenden Effekten hat mit „Quantencomputing“ zu tun. Mit diesem stehe eine neue Generation von Computern kurz davor, Aufgaben zu bewältigen, die weit über die Möglichkeiten heutiger Computer hinausgehen.

„Mit ihrer überlegenen Intelligenz bieten sie erhebliche Vorteile, zum Beispiel in der Wettermodellierung, medizinischen Forschung und bei Finanzanalysen“, beschreibt Swiss Re positive Aspekte der Technologie.

„Doch mit zunehmender Leistungsfähigkeit können sie auch zu einer Bedrohung für bestehende IT-Sicherheitsprotokolle werden, indem sie möglicherweise die Standardverschlüsselung knacken, die bei der Online-Kommunikation und -Datenübertragung verwendet wird.“

Kryptowerte

Zu den weiteren Risiken, die Swiss Re aufzeigt, gehören unter anderem solche, die mit „Kryptoanlagen“ im Zusammenhang stehen. „In dem stark technologieabhängigen Finanzsystem von heute haben sich Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether als potenzielle Herausforderer klassischer Währungen etabliert“, schickt Swiss Re vorweg.

Daneben seien weitere Arten von Kryptoanlagen entstanden. „Token beispielsweise ermöglichen den Kauf digitaler Repräsentationen von Realwerten wie Kunstwerken oder Immobilien. Sie können gehandelt werden und eröffnen den Eigentümern Zugang zu Vermögenswerten, Produkten oder Dienstleistungen.“ So könne etwa ein Kunstliebhaber heute Anteile an einem Picasso kaufen.

„Fließende Eigentumsverhältnisse, Besteuerung, Regulierungsfragen und andere Probleme im Zusammenhang mit diesen neuen Anlageklassen stellen Versicherer jedoch vor die Frage, ob bestimmte Kryptoanlagen durch bestehende Sach- oder Cyberpolizzen implizit gedeckt sind.“

Mögliche kommende Risikofelder und ihre potenziellen kurz- und langfristigen Auswirkungen

Zeit- horizont

Potenzielle Auswirkungen

hoch

mittel

niedrig

0 bis 3 Jahre



  • Herausforderungen im Bauwesen – Rohstoffknappheit und Preiserhöhungen
  • Auftauender Permafrost – beschleunigte Gefährdung von Klima, Infrastruktur und Gesundheit
  • Gesunkenes Vertrauen in den Gesundheitssektor und in Regierungen – höhere Morbidität und Mortalität ist möglich.
  • Der Kryptoanlagenmarkt wächst, aus Underwriting-Sicht könnten sich unerwartete Verluste ergeben.
  • Medizinischer Fortschritt lässt die „Fertilitätsindustrie“ schnell wachsen – neue Haftungsfragen können aufgeworfen werden.

mehr als 3 Jahre



  • Quantencomputing – aus Versichererperspektive wohl mehr Bedrohung als Nutzen wegen Risiken für die Datensicherheit
  • Kommerzialisierung des Weltraums – Deckung für Satelliten angesichts überfüllter Umlaufbahnen, Weltraumschrotts und lückenhafter Regeln?
  • Fortschritte in künstlicher Intelligenz und deren Einsatz im Rechtsbereich („Legal Tech“) – Risiken durch fehlerhafte Ergebnisse etc.
  • Der Import von Pflanzen- oder Tierarten aus ihren ursprünglichen in andere Habitate – ob durch Klimawandel oder bewusstes menschliches Zutun – kann ansässige Arten und Ökosysteme schädigen.

„Neue Generation von Risiken“ wegen des Klimawandels

Durch den Klimawandel zeichne sich eine „völlig neue Generation von Risiken“ ab, die „über das hinausgeht, was heute ersichtlich ist“, so Swiss Re weiter.

Die Landwirtschaft sei vom Klimawandel besonders betroffen. Sie ringe aber auch damit, ihren Beitrag zur globalen Erwärmung zu reduzieren. „Etwa 31 Prozent der gesamten vom Menschen verursachten CO2-Emissionen stammen aus der weltweiten Nahrungsmittelproduktion.“

Die Herausforderung für die Landwirtschaft bestehe darin, die Produktivität zu steigern, um mehr Menschen zu ernähren, und gleichzeitig Emissionen zu senken.

Versicherer, sagt Swiss Re, können zu einer schnelleren Einführung und Verbreitung nachhaltiger landwirtschaftlicher Methoden beitragen, indem sie geeignete Deckungslösungen anbieten und eine klimafreundliche und regenerative Landwirtschaft unterstützen.

Zum Herunterladen

Der Bericht „Swiss Re Sonar – New emerging risk insights“ kann von der Swiss-Re-Website als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesundheitsreform · Immobilie
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
9.6.2022 – Die Krisen der letzten Monate und Jahre scheinen sich laut der „Kindersicherheitsstudie“ auf das Risikobewusstsein auszuwirken. Viele Kinder sind offenbar von Stress belastet. Erfragt wurde auch, ob und wie Eltern für ihre bis zu 14 Jahre alten Kinder finanziell vorsorgen. (Bild: VJ/Lampert) mehr ...
 
24.5.2022 – Der neue Tarif für Privat- und Verkehrsrechtsschutz kommt mit höheren Versicherungssummen. (Bild: 3D Animation Production/Pixabay) mehr ...