Deckungsablehnung umfassend aufbereitet

9.1.2020 – Verjährungsfragen des Versicherungsvertragsrechts stehen im Mittelpunkt eines neuen Buches, das sich mit der Leistungsablehnung des Versicherers, seiner Begründungspflicht und Verzugsfragen befasst. Darüber hinaus werden auch Besonderheiten wie die qualifizierte Deckungsablehnung oder spezielle Fragen des Haftpflichtversicherungsrechts behandelt. Ziel des Buches ist es, Hilfe bei Streits über die Deckung von Schadensfällen zu geben.

Cover (Quelle: Verlag Österreich)
Cover "Die Deckungsablehnung
des Versicherers nach § 12 VersVG"
(Quelle: Verlag Österreich)

Nicht einmal 20 Zeilen lang ist der Paragraph zwölf des Versicherungsvertragsgesetzes; inhaltlich beschreibt er die Verjährung der Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag, deren Hemmung sowie die qualifizierte Deckungsablehnung

Das Buch „Die Deckungsablehnung des Versicherers nach § 12 VersVG“ von Georg Jeremias, das auf seiner Dissertation an der Grazer Karl-Franzens-Universität basiert, setzt sich mit dem Thema auf 490 Seiten auseinander.

Durchgehend werden in den einzelnen Abschnitten die jeweilige historische Entwicklung, unterschiedliche Meinungen aus der Literatur sowie der Stand der Rechtsprechung dargestellt. Berücksichtigt wurden im vorliegenden Buch Literatur und Judikatur bis Juli 2019.

Konfliktpotenzial

Aufgrund der hohen Anzahl an Versicherungsverträgen – der Autor verweist darauf, dass 2018 in Österreich mehr als 7,2 Millionen Schadens- und Leistungsfälle registriert wurden – könne es nicht verwundern, dass das Geschäftsfeld „ein gewisses Konfliktpotenzial mit sich bringt“.

Versicherer würden immer das Risiko tragen, mit ungerechtfertigten Ansprüchen oder vorgetäuschten Schadenfällen konfrontiert zu werden. Und es komme „natürlich“ häufig vor, dass Ereignisse nicht unter das versicherte Risiko fallen oder eine Leistungspflicht aus anderen Gründen nicht gegeben sei.

In diesen Fällen verweigere der Versicherer (zunächst) seine Leistung; diese „sogenannte Deckungsablehnung des Versicherers“ ist Gegenstand des Buches, wie Jeremias in seiner Einleitung betont.

Für die Praxis

Mit seiner Arbeit will der Autor einen Beitrag zum „praktisch so relevanten Versicherungsvertragsrecht“ liefern.

Ziel sei es laut Verlag, „Hilfe im Streit um Deckung oder Ablehnung von Schadensfällen im Versicherungsrecht“ zu geben. Vor allem sollen Leser bei der Lösung von verjährungsrechtlichen Fragen im VersVG unterstützt werden.

Daneben biete das Buch die Möglichkeit, Deckungsablehnungen und ihre Wirksamkeit zu beurteilen und die Frage, ob der Versicherer seine Begründungspflicht erfüllt oder im Verzug ist, zu beantworten.

Zum Inhalt

Nach einem historischen Überblick über die Entwicklung des Versicherungsvertragsrechts, in dem auch die Parallelen zum deutschen Recht aufgezeigt werden, befasst sich der Autor im zweiten Abschnitt mit der Deckungsablehnung aufgrund von Verjährung.

Dabei geht Jeremias auch auf die Besonderheiten im VersVG im Vergleich mit dem sonstigen Privatrecht, insbesondere auf die qualifizierte Deckungsablehnung, ein. Die Erfordernisse für letztere sowie generelle Anforderungen an die Deckungsablehnung werden anschließend erörtert.

In weiteren Kapiteln geht es um mögliche Schadenersatzansprüche des Versicherungsnehmers im Fall einer Deckungsablehnung, die Klagefristen im § 12 VersVG sowie um Besonderheiten in der Haftpflichtversicherung.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse und ein umfangreiches Literaturverzeichnis runden das Buch ab.

Der Autor

Der Autor Georg Jeremias war Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht, Ausländisches und Internationales Privatrecht der Karl-Franzens-Universität Graz. Derzeit ist er Rechtsanwaltsanwärter und in einer Grazer Kanzlei tätig.

Das Buch

„Die Deckungsablehnung des Versicherers nach § 12 VersVG“

  • Autor: Georg Jeremias
  • 2019, Verlag Österreich GmbH Wien
  • 490 Seiten
  • ISBN 978-3-7046-8341-0
  • Preis: 112,– Euro inkl. USt
  • Link zur Produktseite beim Verlag mit Bestellmöglichkeit
Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Versicherungsvertragsgesetz
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.11.2018 – In einem Praxiskommentar beschäftigt sich der Autor kritisch mit den Allgemeinen Bedingungen für die Haftpflichtversicherung und will damit Rechtsanwälten, Versicherungsmitarbeitern und Maklern konkrete Unterstützung im Alltag geben. (Bild: Verlag Österreich) mehr ...
 
3.7.2018 – Der OGH beschäftigte sich mit der Frage, ob ein Notar, gegen den ein Schadenersatzprozess im Zusammenhang mit einer Treuhandschaft läuft, eine Deckungsbestätigung seiner Haftpflichtversicherung vorlegen muss. mehr ...