Neue Gesundheitsvorsorge für Expats

13.7.2018 – „Medplus Expat“, eine von der Wiener Städtischen angebotene Gesundheitsvorsorge bietet temporär im Ausland Tätigen Leistungen der Sonderklasse, ambulante Leistungen, ersatzweise Krankenhaustagegeld und einen weltweiten SOS-Rückholdienst. Die Höhe der Prämien hängt dabei unter anderem vom geographischen Radius ab.

565.000 Österreicher leben und arbeiten als Expatriates im Ausland. Für den beruflichen Auslandsaufenthalt bietet die Wiener Städtische Versicherung AG eine neue spezielle Gesundheitsvorsorge mit Versicherungsschutz für stationäre Krankenhausaufenthalte und ambulante Behandlungen an.

Den Versicherungstarif „Medplus Expat“ gibt es in drei Varianten, die sich voneinander im geographischen Geltungsbereich unterscheiden, nämlich:

  • Premium Weltweit: weltweit
  • Classic International: weltweit exklusive USA, Kanada, Russland, Schweiz, Großbritannien, China, Hong Kong und Singapur
  • Basic Europa: Europa exklusive Russland, Schweiz, Großbritannien und Türkei

Leistungen der Sonderklasse

Es herrscht freie Wahl des Arztes sowie des Spitals. Auch Privatkliniken sind erfasst. Es gibt volle Kostendeckung in allen öffentlichen Krankenhäusern und preislich den Wiener Vertragskrankenhäusern gleichgestellten Privatspitälern. Weitere Leistungen sind Zweibettzimmer, ambulante Operationen und Sofortschutz nach Unfällen für bis zu vier Wochen.

Bergekosten inklusive Rettungshubschrauber ab NACA III sind bis 5.000 Euro gedeckt. Die Transportkostenvergütung geht bis maximal 837 Euro. Ein Heimflug ist in medizinisch begründeten Fällen durch den Assisteur, die Global Benefits Group Gesellschaft m.b.H. (GBG), möglich.

Wenn die Abwicklung nicht über den vom Versicherer beauftragten Assisteuer erfolgt, fällt allerdings ein Selbstbehalt von 20 Prozent an.

Ambulante Leistungen

Versicherungsnehmer erhalten 100 Prozent Kostenersatz für Rechnungen ab 10 Euro. An Arzt- und Facharztkosten übernimmt die Versicherung bis zu 15.000 Euro, darüber hinausgehend pro Ordination 75 Euro. Medikamente und technische Arztleistungen sind unlimitiert.

Weitere ambulante Leistungen sind Zahnbehandlungen, Physiotherapie (bis 750 Euro), Vorsorgeuntersuchungen (bis 125 Euro), Brillen und Kontaktlinsen (alle zwei Jahre bis zu 125 Euro) sowie Psychotherapie (bis 250 Euro).

Krankenhaustagegeld und Rückholdienst

Wer keinen Kostenersatz für den Krankenhausaufenthalt beansprucht, bekommt ersatzweise Krankenhaustagegeld von 186 Euro. Bei den zur Kinderprämie versicherten Personen sind es 93 Euro.

Darüber hinaus gibt es noch bis zu 1.855 Euro Entbindungsgeld bei jenen Frauen, die zur Erwachsenenprämie versichert sind.

In den einzelnen Varianten inkludiert ist die Unterstützung bei der Auswahl und Kostenabrechnung der Krankenhausaufenthalte durch den Assisteur und vor einer anstehenden Operation die Einholung einer Zweitmeinung durch einen vom Operateur unabhängigen Facharzt.

Eine weitere Inklusivleistung ist die Auslandsreisekrankenversicherung mit SOS-Rückholdienst und weltweit unlimitierten Behandlungs- und Rückholungskosten. Such- und Bergekosten nach Unfällen sind bis zu 10.000 Euro gedeckt. In medizinisch notwendigen Fällen erfolgt der Heimflug durch die GBG.

Was kostet „Medplus Expat“?

Die Höhe der Prämie steigt mit dem Alter der Versicherten und der Anzahl der Länder mit Versicherungsschutz. Am günstigsten ist die Variante Basic Europa. Die Monatsprämie für 30-Jährige beträgt hier beispielsweise 168,96 Euro, für 45-Jährige 221,29 Euro und für 55-Jährige 268,86 Euro.

Hingegen Classic International erfordert von 30-Jährigen bereits monatlich 253,45 Euro und von 45- bzw. 55-Jährigen je 332,39 bzw. 403,30 Euro. Am teuersten ist Premium Weltweit mit je 380,17, 498,58 bzw. 604,94 Euro für die betrachteten Altersgruppen.

Vergünstigungen gibt es für Kinder und Paare. Der Kinder-Tarif für die einzelnen Varianten bewegt sich zwischen monatlich 61,54 (Basic Europa) und 138,46 Euro (Premium Weltweit). Werden innerhalb einer Polizze mehrere im gemeinsamen Haushalt lebende Personen nach den Medplus-Tarifen versichert, so gibt es fünf Prozent Partnerbonus.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesundheitsreform · Krankenzusatzversicherung
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
12.10.2016 – Das Produkt ist in vier Varianten erhältlich und kann um Zusatzbausteine erweitert werden. mehr ...
 
11.2.2016 – Die Wiener Städtische hat einen neuen Zusatztarif auf den Markt gebracht: Sonderklasse- und privatarztversicherte Kunden sollen damit ihre Kosten im Pensionsalter reduzieren können. mehr ...