Neue Praxisliteratur zur Unfallversicherung

22.11.2019 – Der Verlag Österreich setzt seine Schriftenreihe zum Versicherungsrecht mit einem Band über die Unfallversicherung fort. Anhand der Musterbedingungen des VVO und oberstgerichtlicher Entscheidungen bietet Autor Ewald Maitz einen Einstieg in die Grundlagen der Unfallversicherung. Zielgruppe sind Mitarbeiter von Versicherungsunternehmen ebenso wie Rechtsanwälte oder Studenten.

Cover: Die Unfallversicherung aus dem Verlag Österreich
Cover: Die Unfallversicherung
aus dem Verlag Österreich.

Die Einführung eines neuen Versicherungsvertragsgesetzes in Deutschland hat im Jahr 2009 eine rund 70-jährige nahezu identische Rechtslage in Österreich und seinem nördlichen Nachbarstaat beendet. Das hatte auch Konsequenzen für die bis dahin stark von Deutschland geprägte versicherungsrechtliche Literatur.

Für den Verlag Österreich GmbH war dies Anlass, in einer Schriftenreihe zum heimischen Versicherungsrecht die einzelnen Versicherungssparten in praxisorientierten Bänden zu beleuchten. Nun wurde die Reihe mit der „Unfallversicherung“ fortgesetzt.

Einstieg in die Grundlagen

Autor Ewald Maitz beschreibt in diesem Buch die Unfallversicherung auf der Basis der „Allgemeinen Bedingungen für die Unfallversicherung (AUVB)“, der Musterbedingungen des Verbandes der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO).

Ziel sei es, den Einstieg in die Grundlagen der Unfallversicherung zu erleichtern und eine verlässliche Auslegungshilfe zu bieten, schreibt der Verlag. Dabei wird durchgehend auf die entsprechenden Gesetzesstellen sowie auf wichtige Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs Bezug genommen.

Zielgruppe sind laut Verlag Mitarbeiter von Versicherungsunternehmen und Unfallversicherungsträgern sowie Personalvertreter, Rechtsanwälte, Richter und Studierende.

Umfang und Grenzen des Schutzes

Einleitend wird die Unfallversicherung in das System des Versicherungsrechts eingeordnet, wobei auch Fragen der zeitlichen und örtlichen Deckung behandelt werden. Anschließend folgen Definitionen des Versicherungsfalls und der versicherten Person.

Breiten Raum nehmen der Umfang des Versicherungsschutzes und die versicherbaren Leistungsarten ein. Dabei geht es unter anderem um Invalidität und Todesfall sowie um Renten, Tag- und Spitalgeld.

Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich ausführlich mit den Ausschlüssen, wobei das Spektrum von der Sportausübung über Beeinträchtigungen durch Alkohol und Medikamente bis zu kriegerischen Auseinandersetzungen und dem Einsatz von Waffen reicht.

Zur sachlichen Begrenzung des Versicherungsschutzes geht Maitz auf bestehende Vorinvalidität bzw. Vorerkrankungen ein. Dabei geht es auch um die Frage, unter welchen Umständen Erkrankungen, die durch Unfälle entstehen oder verstärkt werden, von der Versicherung gedeckt sind.

Obliegenheiten und Meinungsverschiedenheiten

Die Rechtsfolgen der Verletzung von Obliegenheiten, insbesondere solcher nach Eintritt des Versicherungsfalls, sowie sonstige Pflichten des Versicherungsnehmers werden in den folgenden Abschnitten behandelt.

Möglichkeiten, Meinungsverschiedenheiten über Art und Umfang der Unfallfolgen beizulegen, widmet sich ein weiteres Kapitel, ehe abschließend noch Kündigungsmöglichkeiten erörtert werden.

Ergänzt wird das Buch durch die Musterbedingungen des VVO sowie ein Literaturverzeichnis.

Der Autor

Ewald Maitz ist Akademischer Versicherungskaufmann sowie Absolvent der Donau-Universität Krems, wo er den Master of Legal Studies in Versicherungsrecht erworben hat.

Er betreibt eine Onlineplattform für Versicherungsfachwissen und die Versicherungsrechtsdatenbank versdb.at. Darüber hinaus ist er auch Herausgeber der Versicherungsrechtszeitschrift „versdb print“.

Das Buch

Die Unfallversicherung
Ein praxisorientierter Grundriss

  • Autor: Ewald Maitz
  • 2019 Verlag Österreich GmbH, Wien
  • 153 Seiten
  • ISBN 978-3-7046-8313-7
  • Preis: 69,- Euro
  • Link zur Produktseite beim Verlag mit Bestellmöglichkeit
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.11.2018 – In einem Praxiskommentar beschäftigt sich der Autor kritisch mit den Allgemeinen Bedingungen für die Haftpflichtversicherung und will damit Rechtsanwälten, Versicherungsmitarbeitern und Maklern konkrete Unterstützung im Alltag geben. (Bild: Verlag Österreich) mehr ...
 
26.9.2019 – Wie die für Arbeitnehmer heute nur noch durchschnittlich attraktive Finanzbranche neue Mitarbeiter insbesondere für den Vertrieb finden und halten kann, stand im Zentrum einer Veranstaltung des Finanz-Marketing Verbandes Österreich. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...