Neuer Abgabenrechner für kleine Unternehmen

16.4.2018 – Ein neuer Online-Rechner soll kleinen Unternehmen eine Orientierung geben, was sie an Einkommensteuer und Sozialversicherungsabgaben erwartet.

WERBUNG
Der neue Abgabenrechner des BMF (Screenshot)
Der neue Abgabenrechner des BMF (Screenshot).
Zum Vergrößern Bild anklicken.

Schlicht „Abgabenrechner“ nennt sich ein neuer Online-Dienst, den das Finanzministerium (BMF) onlinegestellt hat.

Er ist in erster Linie für Ein-Personen-Unternehmen, Neugründer und kleine Unternehmen gedacht und soll es diesen einfacher machen, Sozialversicherung und Einkommensteuer zu kalkulieren.

Die erforderlichen Eingaben

Einzugeben sind Gründungsjahr, Umsatz und Ausgaben (Gewinn), optional die Voraus- und Nachzahlungen für Sozialversicherung und Einkommensteuer sowie schließlich monatliche Brutto-Einkünfte aus nicht-selbstständiger Tätigkeit.

Neben der Prognose zu den Sozialversicherungs- und Einkommensteuer-Zahlungen für das laufende Geschäftsjahr wird auch eine solche zu den drei folgenden Geschäftsjahren angeboten, wobei sich die Wachstumserwartung angeben lässt. Die Ergebnisse werden grafisch dargestellt.

In puncto Datenschutz merkt das BMF an, dass „Daten, die zu einer konkreten Identifizierung eines Unternehmens führen könnten, nicht abgefragt und die Eingaben nicht gespeichert“ werden.

Vereinfachte Ermittlung

Zu beachten ist, dass die Ergebnisse freilich nur Richtwerte darstellen und keine verbindliche Vorausberechnung auf Punkt und Komma sind, nicht nur, weil die Berechnung auf Schätzungen zum Geschäftsverlauf beruhen.

„Komplexe steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Gesetze und Regeln werden bewusst in vereinfachter Form berücksichtigt“ – dies, um die Eingabe zu erleichtern und schnell Ergebnisse anzeigen zu können, so das BMF.

Der Abgabenrechner geht außerdem von bestimmten Annahmen aus. Diese bilden laut BMF gängige Fallkonstellationen ab.

Annahmen

Unter anderem werden bei der Berechnung der Einkommensteuer keine individuellen Steuerabzugspositionen wie etwa Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt.

Als Steuerbemessungsgrundlage dient bei der Einkommensteuer-Berechnung der voraussichtliche Jahresgewinn abzüglich der gesamten jahresbezogenen GSVG-Beiträge und des Gewinnfreibetrags (Grundfreibetrag gemäß § 10 EStG).

Wenn das eingegebene Gründungsjahr nicht länger als drei Jahre zurückliegt, geht der Rechner bei der Ermittlung der Sozialversicherungsbeiträge automatisch von einem Jungunternehmer aus.

Nähere Erläuterungen zur Funktionsweise und den Annahmen, die der Rechner bei der Kalkulation trifft, sind auf der Webseite des Rechners via Hilfe-Button abrufbar.

Weiterführende Information

Der Abgabenrechner ist unter der Adresse https://onlinerechner.haude.at/BMF-Abgabenrechner zu erreichen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Einkommenssteuer · Sozialversicherung
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
12.11.2015 – Der Finanzminister hat die Höhe des staatlichen Zuschusses für das Jahr 2016 festgelegt. mehr ...
 
18.8.2015 – Das Bundesfinanzgericht beschäftigte sich mit einem Fall, in dem es um den Geschäftsführer eines Versicherungsmakler-Unternehmens, das Vertreterpauschale und Kilometergeld ging. mehr ...