Pension: Bevorzugte Bezugsoptionen und vorrangige Ziele

10.7.2024 – Volle Kapitalauszahlung oder Rentenbezug? Eine „absolute Mehrheit“ hat keine der beiden Optionen, viele möchten einen Mix daraus, besagen Ergebnisse einer Umfrage. Was die „höchste Priorität“ für die Pensionszeit betrifft, ist die Lage etwas eindeutiger: Für mehr als die Hälfte hat Vorrang, dass die laufenden Ausgaben bis zum Lebensende gedeckt sind.

Geldausgabe am Bankomaten (Bild: Jaroslav Moravcik auf Pixabay)
Bild: Jaroslav Moravcik auf Pixabay

Welche finanziellen Erwartungen die Österreicher mit Blick auf die Pension hegen, hat das Meinungsforschungsinstitut Integral im Dezember 2023 und Jänner 2024 im Auftrag von Standard Life erhoben.

Einige Ergebnisse aus der Umfrage unter 1.000 Personen im Alter von 16 bis 75 Jahren hat Standard Life bereits präsentiert (VersicherungsJournal 1.2.2024). Am Dienstag stellte das Unternehmen weitere Details vor.

Was mit dem Angesparten passieren soll

So wurden die Teilnehmer etwa gefragt, was ihre bevorzugte Option ist, wenn die Auszahlung einer Versicherung ansteht.

Ergebnis: 31 Prozent würden sich das angesparte Geld komplett auszahlen lassen. 25 Prozent würden sich für eine lebenslange monatliche Rente entscheiden. 28 Prozent würden „eine Kombination aus beidem wählen“.

Die restlichen 15 Prozent der Befragten waren unentschlossen oder machten keine Angaben.

Bevorzugte Auszahlungsoption, nach bestimmten Kriterien der Befragten (Quelle: Standard Life)
Die bevorzugte Auszahlungsoption, nach bestimmten Kriterien der Befragten (Quelle: Standard Life)

„In der Pensionszeit ist mir besonders wichtig, dass …“

„… meine laufenden Ausgaben bis zum Lebensende gedeckt sind“, sagten 55 Prozent der Befragten – mit Abstand also der meistgenannte Aspekt bei der Frage nach den Prioritäten in Sachen Finanzen in der Pension.

Für 16 Prozent hat Wertsicherung Vorrang: Ihnen ist wichtig, dass das angesparte Geld „nicht durch Inflation an Wert verliert“. Rund ein Zehntel (11 Prozent) möchte vor allem eines: flexibel ans angesparte Geld kommen.

Für 15 Prozent steht die finanzielle Absicherung ihrer Familie im Vordergrund. Vier Prozent gaben an, andere Prioritäten als die genannten zu haben.

Finanzielle Prioritäten in der Pension, nach bestimmten Kriterien der Befragten (Quelle: Standard Life)
Finanzielle Prioritäten in der Pension, nach bestimmten Kriterien der Befragten. Aussagen: (1) laufende Ausgaben bis Lebensende gedeckt; (2) Wertsicherung; (3) flexibler Zugriff; (4) Absicherung der Familie. (Quelle: Standard Life)
Schlagwörter zu diesem Artikel
Marktforschung · Pension  · Rente
 
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
23.3.2021 – Die Zufriedenheit der Pensionskassenberechtigten und die Einstellung der Österreicher zum System der betrieblichen Zusatzpension waren Gegenstand einer aktuellen Umfrage. Der Fachverband der Pensionskassen fühlt sich durch die Ergebnisse bestärkt und fordert von der Politik entsprechende Schritte. mehr ...
 
19.3.2019 – Viele Wahlmöglichkeiten und Optionen können „überwältigend“ sein, müssen aber nicht, meinen Experten – eine Diskussion über die Gestaltung von Vorsorgelösungen, über das „wirklich Wesentliche“ und darüber, was nach der Ansparphase kommt. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
WERBUNG