Schadenersatz bei Datenschutzverletzungen

13.8.2019 – Niklas Kerschbaumer-Gugu untersucht die Datenschutz-Thematik in aller Breite, stellt den gesetzlichen Hintergrund vor, diskutiert Begriffe und baut ein anschauliches Bild davon, wie die Frage in allen Ebenen des momentanen Rechts gehandhabt wird.

Schadenersatz bei Datenschutzverletzungen (Cover: Verlag Österreich)
Cover: Verlag Österreich

Die viel diskutierte Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist nun seit mittlerweile über einem Jahr in Geltung. Zeit, die kontroversielle Verordnung nüchtern zu analysieren.

Das Buch beruht auf der Dissertation von Niklas Kerschbaumer-Gugu. Er ist momentan Rechtsanwaltsanwärter bei Eisenberger & Herzog in Wien. Unter anderem gehört Datenschutz zu seinen Spezialgebieten.

Grundlagenaufbereitung

In Bezug auf Datenmissbrauch im Privat- und im Unternehmensbereich erörtert das Buch die Notwendigkeit für eine rechtliche Durchdringung des Themas. Darauf aufbauend, fragt es, was die Einführung der DSGVO bewirkt hat.

Nach einer Einleitung mit den juristisch-wissenschaftlichen Grundlagen werden die wesentlichen Änderungen durch die DSGVO auch vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs untersucht.

Es werden materielle und immaterielle Schäden unterschieden, besonderes Augenmerk liegt auf der Diskussion von Rechtsbegriffen.

Grundlagen aller Art

Die DSGVO steckt das Gebiet zuallererst mit Begriffsdefinitionen ab. Am Anfang des Buchs steht eine Abhandlung, welche Bedeutung beispielsweise „personenbezogenen Daten“ oder „Dateisystemen“ beigemessen wird.

Zur DSGVO kommt das österreichische Datenschutzgesetz hinzu. Entstehungsgeschichte und Anwendungsbereich dieses Versuchs, mit Datenschutz umzugehen, werden noch näher beleuchtet.

Auch der zweite, größere Teil eröffnet mit Grundlagen. Nach einer Führung durch die bisherige Rechtslage geht es zunächst darum, wie die DSGVO Anspruch begründet, dann wird die europäische Auslegungsmethode und -tradition untersucht, in Grundsätzen wie dem teleologischen.

Schadenersatzanspruch in puncto Datenschutz

Wie dem Titel zu entnehmen, ist hier der Kern des Buches. Weiter werden Begriffe diskutiert: Was ist Schaden, wer ist unmittelbar geschädigt und was bedeutet das für einen potenziellen Anspruch? Die sehr breite Definition von Schaden, die hier herauskommt, bedarf einer weiteren Unterscheidung.

Diese wird in einer Trennung in immaterielle und materielle Schäden geliefert. Gerade ersterer ist traditionell eine rechtliche Grauzone, weshalb Bemessungskriterien und Möglichkeiten eines Ersatzes diskutiert werden. Letzterer wird breit gefasst, um den weiten Schadensbegriff zu halten.

Der Rest des Buchs, der mehr als die Hälfte ausmacht, beschäftigt sich dann mit dem genauen Recht. Rechtswidrigkeit, Kausalität, Verschulden und so weiter werden behandelt, immer unter dem Gesichtspunkt von Rechten, Verpflichtungen und Zuständigkeiten der beteiligten Parteien und Dritter.

Hier finden sich auch Literaturverweise in größerer Zahl sowie eine notwendig starke Bezugnahme auf die DSGVO. Alle Ergebnisse werden auf den letzten paar Seiten zusammengefasst, allerdings leider ohne Verweise in das Buch.

Der Autor

Das Buch beruht auf der Dissertation von Niklas Kerschbaumer-Gugu. Er ist momentan Rechtsanwaltsanwärter bei Eisenberger & Herzog in Wien. Unter anderem gehört Datenschutz zu seinen Spezialgebieten.

Das Buch

„Schadenersatz bei Datenschutzverletzungen. Die Haftung für Datenschutzverletzungen nach Art 82 DSGVO, § 29 DSG und ABGB“

 
WERBUNG
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Weitere Artikel aus Versicherungen & Finanzen
23.8.2019 – Die beiden Beklagten stießen einander spielerisch hin und her, bis einer auf eine unbeteiligte Dritte gestoßen wurde und diese verletzte. Sie klagte – aber wer trägt die Schuld? Derjenige, der ihre Verletzung unmittelbar verursacht hatte, oder beide, die an dem „Spiel“ beteiligt waren? mehr ...
 
21.8.2019 – Der überarbeitete Premium-Tarif in der Ablebensversicherung der Europa Lebensversicherung bietet in mehreren Teilbereichen höhere Leistungen. Darüber hinaus kommen für einige neue Berufe günstigere Beiträge zur Verrechnung. mehr ...