Was man über die Rechtsschutzversicherung wissen muss

23.5.2018 – Als Praxishandbuch versteht sich Band 3 der Schriftenreihe zum Versicherungsrecht, „Die Rechtsschutzversicherung“. Es folgt in seiner Systematik den Allgemeinen Bedingungen für die Rechtsschutz-Versicherung (ARB), stellt die Rechtsschutz-Versicherung umfassend dar und illustriert diese mit einer Vielzahl von Beispielen.

WERBUNG
Bild: Verlag Österreich
Neu im Verlag Österreich: Die
Rechtsschutzversicherung (Bild:
Verlag Österreich).

Seit der Einführung eines neuen Versicherungsvertragsgesetzes in Deutschland im Jahr 2009 ist der bis dahin übliche Rückgriff auf das deutsche Schrifttum beim Versicherungsrecht „nicht mehr uneingeschränkt möglich“, erläutert Herausgeber Wolfgang Reisinger im Vorwort die Gründe für das Erscheinen des vorliegenden Buches.

Daher sei es angebracht gewesen, die wichtigsten Sparten des österreichischen Versicherungsrechts in mehreren Bänden praxisnah zu bearbeiten, so der Herausgeber weiter. Mit dem von Franz Kronsteiner verfassten Buch liegt nun der Band 3 der Schriftenreihe zum Versicherungsrecht, „Die Rechtsschutzversicherung“ vor.

Der promovierte Jurist Kronsteiner war vor seiner Pensionierung Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Versicherungsfachwissen, Vorstand bei der österreichischen D.A.S. Rechtsschutz AG und im Rahmen der Rechtsschutz-Sektion des Versicherungsverbandes (VVO) unter anderem für die Entwicklung und Kommentierung der Muster-ARB (Allgemeine Bedingungen für die Rechtsschutz-Versicherung) mitverantwortlich. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema Rechtsschutz.

Gesamtdarstellung

Das Buch versteht sich als „Gesamtdarstellung für die Praxis“ und als „systematischer Grundriss über das Rechtsschutz-Versicherungsrecht“. Gleichzeitig sollen mögliche Fragen zu Fällen in der Rechtsschutz-Versicherung beantwortet werden. Dabei folgt das Werk der Systematik der ARB.

Im ersten Teil erfolgt die Einordnung der Rechtsschutz-Versicherung im System des Versicherungsrechts, wobei unter anderem auf Begriffsbestimmungen und die spezifischen Rechtsgrundlagen, die in der Rechtsschutzversicherung zu beachten sind, eingegangen wird.

Es folgen zwei Kapitel über den Versicherungsfall und den Geltungsbereich der ARB. Behandelt werden darin auch Sonderregelungen in einzelnen Rechtsschutz-Bausteinen.

Risikobereiche und Leistungen

Breiten Raum nehmen anschließend die versicherbaren Risiko- und Rechtsbereiche ein. Nach einem Überblick über die Systematik der ARB folgt die Darstellung der Rechtsschutz-Bausteine der ARB. Den Abschluss dieses Kapitels bilden „Aktuelle Angebote außerhalb der Muster-ARB“, beispielsweise Daten- und Internet- oder auch Antistalking-Rechsschutz.

Weitere Abschnitte des Buches beschäftigen sich mit den Leistungen des Versicherers, wobei Kronsteiner auf Beginn, Umfang und Grenzen der Leistungspflicht eingeht, sowie mit einer ausführlichen Darstellung der „Allgemeinen Risikoausschlüsse“ des Artikels 7 ARB.

Im letzten Abschnitt geht es schließlich um die Schadenregulierung. Hier werden vor allem die Informations-, Auskunfts- und Schadenminderungspflichten des Versicherungsnehmers sowie die Pflicht des Versicherers zu einer Stellungnahme im Schadenfall dargestellt. Ebenfalls werden in diesem Abschnitt Schiedsgutachterverfahren und die Auswahl des Rechtsvertreters behandelt.

Für die Praxis

Eine große Zahl von Beispielen in den einzelnen Abschnitten trägt zum besseren Verständnis bei. Diese illustrieren die Sachverhalte anschaulich oder verweisen auf die aktuelle Judikatur.

Ergänzt wird das Buch durch die vollständigen „Allgemeinen Bedingungen für die Rechtsschutz-Versicherung (ARB 2015)“ im Anhang sowie ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Das Buch

  • Die Rechtsschutzversicherung
  • 2018, Verlag Österreich GmbH, Wien
  • 217 Seiten
  • ISBN 978-2-7046-7907-9
  • Preis: 59,- Euro inkl. USt
  • Link zur Produktseite beim Verlag mit Bestellmöglichkeit
Schlagwörter zu diesem Artikel
Rechtsschutz · Schadenregulierung · Versicherungsvertragsgesetz
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.8.2014 – Das Spannungsfeld zwischen Maklern und Versicherern, Probleme mit Gutachten und die Offenlegung von Provisionen standen im Fokus der Eröffnungsrede von Fachverbandsobmann Gunther Riedlsperger beim 9. Expertentreffen der Versicherungsmakler in Alpbach. (Bild: Fachverband Versicherungsmakler) mehr ...
 
12.4.2018 – Im Rahmen des ÖVM-Forums wurden am Mittwoch die Sieger in sieben Kategorien ausgezeichnet. Mehr als 500 Makler haben ihr Votum abgegeben. mehr ...