WERBUNG

IDD: Unterstützung durch Versicherer erwünscht

23.4.2019

„Welche Art von Unterstützung wünschen Sie sich, um den Beratungsprozess IDD-konform durchzuführen?“ Das wurden die Versicherungsmakler im Rahmen der Studie zum „Assekuranz Award Austria 2019“ gefragt.

Unterstützung im Beratungsürozess (Bild: ÖVM/Wissma)
Grafik: ÖVM/Wissma

Ergebnis: Ein Großteil der Befragten baut demnach auf Unterstützung durch die Versicherungsunternehmen (55 Prozent).

Fast ebenso viele (43 Prozent) setzen auf Unterstützung durch unabhängige Anbieter.

Ein Viertel in der vom Österreichischen Versicherungsmaklerring (ÖVM) und der Wissma GmbH durchgeführten Umfrage ist der Ansicht, für einen richtlinienkonformen Beratungsprozess auf Unterstützung verzichten zu können.

Schlagwörter zu diesem Artikel
IDD · Marktforschung · Vermittlerrichtlinie · Versicherungsmakler
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm