Nachhaltigkeit: Handlungsempfehlungen für den Vertrieb

22.7.2022 – In Kürze gelten neue Vorschriften zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitspräferenzen in der Beratung zu Versicherungsanlageprodukten. Zu der Frage, wie sie in der Praxis angewandt werden können, hat die europäische Versicherungsaufsicht eine 30-seitige Orientierungshilfe verfasst. Sie richtet sich an Versicherer, Vermittler und nationale Aufsichtsbehörden.

WERBUNG
Eiopa-Tower in Frankfurt/Main (Bild: Eiopa)
Eiopa-Tower in Frankfurt am Main
(Bild: Eiopa)

Ab dem 2. August 2022 gelten bekanntermaßen neue Vorgaben für den Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten: Im Eignungstest sind die „Nachhaltigkeitspräferenzen“ des Kunden zu berücksichtigen.

So sieht es die delegierte Verordnung der EU-Kommission (EU) 2021/1257 zur Verankerung von Nachhaltigkeitsaspekten im Versicherungssektor vor (VersicherungsJournal 13.9.2021).

Wie lässt sich die Umsetzung der neuen Regeln in der Praxis bewerkstelligen?

30 Seiten Handlungsempfehlung

Eine von der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (Eiopa) soeben veröffentlichte, nicht bindende Orientierungshilfe – es sind keine „Leitlinien“ im rechtlichen Sinn – soll den Betroffenen dabei unter die Arme greifen.

Die 30-seitige „Guidance on the integration of sustainability preferences in the suitability assessment under the Insurance Distribution Directive (IDD)“ richtet sich an die nationalen Aufsichtsbehörden sowie an Versicherer und Vermittler, die Beratung zu Versicherungsanlageprodukten anbieten.

Man wolle damit das bessere Verständnis der neuen Regeln fördern und eine korrekte Umsetzung der neuen Anforderungen erleichtern, indem diese in einer „benutzerfreundlicheren Sprache und Darstellung“ präsentiert werden, heißt es von der Eiopa.

Leitfaden durch rechtlich lückenhaftes Terrain

Wie sie selbst schreibt, sind einige Regeln, die für Versicherer und Vermittler wesentlich sind, um zu bewerten, ob angebotene Produkte mit den Nachhaltigkeitspräferenzen eines Kunden zusammenpassen, erst noch im Werden.

Versicherer und Versicherungsvermittler müssen den Kunden die entsprechenden Informationen deshalb zwischenzeitlich „auf Basis der derzeit verfügbaren Daten“ verantwortungsbewusst offenlegen und sich bestmöglich bemühen, eine „gute Datenqualität“ zu gewährleisten, so die Eiopa.

Hilfestellung zu mehreren Bereichen

Mit dem Papier will die europäische Versicherungsaufsicht Handlungsempfehlungen zu mehreren Punkten gegeben, insbesondere

  • wie man Kunden über Zweck und Umfang des Eignungstests in Bezug auf Nachhaltigkeitspräferenzen informieren kann;
  • wie man Informationen über die Nachhaltigkeitspräferenzen von Kunden gewinnen kann;
  • welche Vorkehrungen nötig sind, um die (dauerhafte) Eignung eines Versicherungsanlageprodukts sicherzustellen sowie
  • zur Befähigung, die nötig ist, um die Nachhaltigkeitspräferenzen eines Kunden zu prüfen.

Rechtsgrundlagen, Grundsätze, Praxisfragen

Orientierungshilfe der Eiopa (Cover; Quelle: Eiopa)
Quelle: Eiopa

Die einzelnen Kapitel beginnen mit der Beschreibung der rechtlichen Grundlage. Danach werden in knapper Form „grundlegende Prinzipien“ angeführt.

Anschließend wird auf die praktischen Fragestellungen eingegangen.

Angesichts der „Komplexität“ des zugrunde liegenden Regelwerks sollen Diagramme für mehr Durchblick sorgen.

Eines zeigt zum Beispiel einen Entscheidungsbaum zur Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen des Kunden.

Zum Herunterladen

Die Handlungsempfehlungen können als PDF-Dokument (englisch) von der Eiopa-Website heruntergeladen werden.

 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
12.1.2022 – Die Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) ist noch „jung“, ein umfassendes Urteil über ihre Auswirkungen schwierig. Die Versicherungsaufsicht hat nun aber ein vorläufiges Fazit gezogen. Sie geht dabei auch auf Schwächen ein, die die Branche kritisiert – und spricht davon, dass so manches geklärt oder geändert werden muss. (Bild: Eiopa) mehr ...
 
30.5.2018 – Das Programm für das diesjährige Expertentreffen der Versicherungsmakler ist da. Zwei inhaltliche Schwerpunkte werden geboten. mehr ...
 
3.5.2022 – Von Information bis Provision: Die europäische Versicherungsaufsicht hat in einem Bericht an die EU-Kommission fünf Bereiche identifiziert, in denen sie beim Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten Handlungsbedarf ausmacht. Sie setzt sich auch mit verschiedenen Szenarien für die Vergütung auseinander. (Bild: Eiopa) mehr ...