Appell an die Makler

22.3.2021 – Wenn Betriebe geschlossen sind, das BIP sinkt, 500.000 Menschen ohne Arbeit und ebenso viele in Kurzarbeit sind, dann hat dies zwangsläufig Folgen für die Versicherungsbranche.

Versicherungsmakler als „Kulturfolger“ der Gesamtwirtschaft wie der Branche sind davon direkt und indirekt betroffen. Direkt durch Krankheit oder Quarantäne von MitarbeiterInnen, indirekt durch die Auswirkungen auf unsere Kunden.

Viele dieser Folgen (gesunkene Lohnsummen und Umsätze bei Betrieben oder Einkommensverlust von Privaten) sind nicht sofort erkennbar, sondern werden sich erste verspätet in unseren Bilanzen niederschlagen – das dafür aber „sicher“.

Daher ist diese Forderung von immenser Bedeutung und ich möchte alle Kolleginnen und Kollegen dazu aufrufen, jeden nur irgendwie bestehenden politischen Kontakt zu nutzen und für diese existenziell notwendige Maßnahme einzutreten, um die Forderung des Fachverbandes zu unterstützen.

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „Versicherungsmakler fordern Steuererleichterungen”.

WERBUNG
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe