Auch Agenten und Vertreter müssen sich um Schäden kümmern

31.1.2013 – Das dargestellte Bild stellt meines Erachtens die reale Situation falsch dar. Ein Vertreter oder Mehrfachagent, der sich nicht um die Schäden seiner Kunden kümmert, hat seinen Job nicht verstanden. Die Rechtfertigung für die Folgeprovision ist ja zu einem guten Teil auch das Schadensmanagement.

Klarerweise haben diese beiden Gruppen nicht alle (rechtlichen) Möglichkeiten im Schadensmanagement wie Makler. Aber als „Erlediger“ und Vermittler zwischen Kunde und Versicherung fungiert er allemal. Und das verursacht manchmal höhere Aufwände als der rasche Abschluss zum Beispiel einer HH-Versicherung.

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass der größte Konkurrent im Massengeschäft der „Online-Handel“ sein wird. Da können wir nur von Branchen lernen, die diese Phase bereits hinter sich haben und verstanden haben, hochwertige „Services“ anzubieten.

Marcus Dekan

office@idealversichert.at

zum Artikel: „„Makler müssen umdenken – oder zur Mehrfachagentur werden“”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
30.1.2013 – Werner Theiss zum Artikel „„Makler müssen umdenken – oder zur Mehrfachagentur werden“” mehr ...
 
30.1.2013 – Klaus Duller zum Artikel „„Makler müssen umdenken – oder zur Mehrfachagentur werden“” mehr ...
 
30.1.2013 – Walter Schuster zum Artikel „„Makler müssen umdenken – oder zur Mehrfachagentur werden“” mehr ...
WERBUNG