Besser vergangene Geschäftsfälle des Anbieters offenlegen

22.11.2013 – Statt hier eine für den Verkauf eigentlich irrelevante Teilinformation über die Provision nur des Vermittlers zu erzwingen, wäre der Gesetzgebe besser beraten, Informationen über die vergangenen Geschäftsfälle des Anbieters zu verlangen. Nur so kann sich ein Neukunde ein BIld machen, wem er hier zum Beispiel seine langfristige Altersversorgung anvertraut.

Im Übrigen: Wenn Offenlegung, dann aber umfassend:

a.) Wie viel verdient der vorgeschaltene Vertriebsapparat an dem Vertrag?

b.) Wie viel nimmt sich die Gesellschaft von Prämie und erwirtschaftetem Gewinn?

Hätte man das in der Vergangenheit gemacht, wäre so manchem eine sehr böse, weil teure Überraschung möglicherweise erspart geblieben.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Lebensversicherung: „Provisionsoffenlegung durch die Hintertür“”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG