Denn sie wissen nicht, was sie tun

27.7.2012 – Hr. Van Hulle hat scheinbar keinen Schimmer was er hier sagt und was dies bewirken würde. Provisionen dürfen wir als Makler dann nicht mehr nehmen, naja, soll heißen, wenn wir weiter Provisionen haben wollen, dann sollten wir uns halt an eine Bank oder Versicherung anbinden. Sprich, werden wir alle Bankangestellter, Außendienstmitarbeiter oder eben Agent (eventuell auch Mehrfachagent). Und das soll den Konsumenten schützen? Hat Hr. Van Hulle schon mal etwas vom österreichischen Maklergesetz gehört?

Bestraft werden hier nur die unabhängigen Berater, sprich jene, die für eine Fehlberatung auch voll haften sowie jene Kunden, die die Dienstleistung eines Maklers bisher schon zur vollsten Zufriedenheit nutzen, denn diese werden dann eben Honorare bezahlen müssen. Ob sie das dann wollen und auch tun, ist eine andere Frage!

Mario Haas

mario.haas@haasfinanz.at

zum Artikel: „„Ein Vermittler mit großartigem Service hat nichts zu verstecken“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
27.7.2012 – Friedrich-Karl Ludwig, MAS zum Artikel „„Ein Vermittler mit großartigem Service hat nichts zu verstecken“” mehr ...
 
27.7.2012 – Walter Michael Fink zum Artikel „„Ein Vermittler mit großartigem Service hat nichts zu verstecken“” mehr ...
 
27.7.2012 – Horst Reichmann zum Artikel „„Ein Vermittler mit großartigem Service hat nichts zu verstecken“” mehr ...
WERBUNG