Die Umsatzsteuer, der heimliche Gewinner

19.3.2015 – Unsere (quasi) Regierung hat offensichtlich kein Interesse an der privaten Altersvorsorge bzw. einer Vermögensbildung der kleinen Leute. Das Geld soll verbraucht werden und als USt. an den Staat zurückfließen. Wie nachhaltig so etwas ist, wird sich zeigen.

An der Stelle wird auch das diskutierte Gespenst Provisionsverbot (nebst den Interessen der Versicherungsunternehmen) verständlicher; Honorare unterliegen ebenfalls der USt.

C’est la vie!

Oswald Szabo

office@vmszabo.at

zum Artikel: „„Abgesetzt“: Vorsorge wird steuerlich unattraktiver”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
18.3.2015 – Friedrich-Karl Ludwig MAS zum Artikel „„Abgesetzt“: Vorsorge wird steuerlich unattraktiver” mehr ...
 
18.3.2015 – Komm.-Rat Ing. Erich Neubauer zum Artikel „„Abgesetzt“: Vorsorge wird steuerlich unattraktiver” mehr ...
 
18.3.2015 – Rudolf Mittendorfer zum Artikel „„Abgesetzt“: Vorsorge wird steuerlich unattraktiver” mehr ...