Doppelbödige Politik

10.7.2023 – Die Doppelbödigkeit der Politik ist wohl der Hauptgrund, warum es trotz ständiger gebetsmühlenartiger Beschwörungen der Notwendigkeit ausreichender Versicherungsdeckung (noch) keine Lösung gibt.

Der Katastrophenfonds und die weiteren verfüglichen Töpfe von Bund und Land – das sind die wahren Verhinderer. Welches Hochwasser hat es gegeben, bei dem Kanzler oder Landeshauptmann nicht fernsehwirksam in Gummistiefeln „geholfen“ haben? Welche Lawinen- oder Murenunglücke, bei denen dieselben nicht sofort „rasche Hilfe für die Betroffenen“ versprochen haben? Oft Besitzern von Häusern, die in jahrhundertlang als Gefahrenzonen bekannten Gegenden bauen durften?

Unabhängig davon, ob die Hilfe jeweils tatsächlich ausreichend war – die Allgemeinheit wird im beständigen Glauben gehalten, daß die öffentliche Hand im Falle des Falles schon einspringt. Das ist keine gute Basis für eine gesteigerte Nachfrage nach Natkat-Produkten. Und angesichts des scheinbar/anscheinend geringen Geschäftsvolumens hält sich die Bereitschaft der Assekuranzen für wirklich brauchbare Produkte eben auch in Grenzen.

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „Warum nicht mehr Natkat-Deckungen gekauft werden”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG