Ein Makler ist kein Bankmitarbeiter

10.7.2012 – Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier alle Vermittlergrupen völlig vermischt werden und scheinbar die Entscheidungsträger diverser Konsumentenschutzorganisationen selber keine Ahnung haben, dass es eben entscheidende Unterschiede zwischen einem Bankmitarbeiter und einem Versicherungsmakler gibt!

Interessant ist auch, dass sich der VKI und die AK mit deren Stellungnahme zur neuen Versicherungsvermittlungs-Richtlinie bisher gar nicht zu Wort gemeldet haben. Offensichtlich hat man erkannt, dass diese Vermittlerrichlinie gar nicht mehr unbedingt zum Vorteile des „Normalkunden“ ist, und ist jetzt am überlegen, wie man hier wieder elegant rauskommt. Es wurde ja auch schon von dieser Seite kundgetan, dass das Honorarsystem ebenfalls nicht die Lösung sei, da es auch hier bereits negative Beispiele und Erfahrungen beim VKI gibt.

Egal ob Provisionssystem oder Honorarsystem, egal ob Offenlegung oder nicht Offenlegung, was sich der Kunde wünscht, ist eine gute Beratung und Betreuung. Und hier schließt sich für mich wieder der Kreis, dass eben die zuständigen Entscheidungsträger der Konsumentenschutzorganisationen selber nicht erkannt haben, was sich der Kunde wünscht.

Als Konsument würde ich mir wünschen, dass ich selber entscheiden kann, ob ich Provision oder Honorar wählen kann und nicht durch scheinbar allwissende Konsumentenschützer bevormundet werde ...

Mario Haas

mario.haas@haasfinanz.at

zum Artikel: „„Offenlegung reicht nicht aus“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
10.7.2012 – Rudolf Mittendorfer zum Artikel „„Offenlegung reicht nicht aus“” mehr ...
 
10.7.2012 – Christoph Ledel zum Artikel „„Offenlegung reicht nicht aus“” mehr ...
 
10.7.2012 – Walter Michael Fink zum Artikel „„Offenlegung reicht nicht aus“” mehr ...
WERBUNG