Entscheidungen pro und contra

18.2.2008 – Sehr geehrter Herr Mag. Hammerschmied!

Bezüglich Ihres interessanten Artikels möchte ich Sie zusätzlich darüber informieren, dass es de facto in der Entscheidung des einzelnen Finanzamtes stand, bzw. steht, wie diese bezüglich USt für Anmeldetätigkeiten agieren; denn es gibt Entscheidungen in dieser Causa pro und contra, wobei in NÖ die Tendenz seitens der Finanzämter bis dato eher in die andere Richtung ging, also eher Verzicht auf die USt, wenn die Einnahmen aus dieser Servicetätigkeit nicht eine Geringfügigkeit überschritten. Aber: Das ist und sei kein Freibrief!
Rat: Vorher mit dem zuständigen Finanzamt schriftlich abklären!

M.f.G.

Gerhard Pesendorfer

Obmann der Fachgruppe NÖ

der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten


gerhard.pesendorfer@mbp-versicherungsmakler.at

zum Artikel: „Kfz-Anmeldung ist nicht steuerfrei”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG