Es ist schon eine unheimliche Sache...

12.2.2008 – Es ist schon eine unheimliche Sache, wenn sich Herr Karas für die Konsumenten bei der EU einsetzt. Ich glaube, dass in der EU die Bürger zu Tode geschützt werden. Es wird alles reglementiert, selbstständiges Denken wird einem abgenommen oder ist unerwünscht. Ist es das Ziel der EU, Bürger zu formen, die zu allem Ja und Amen sagen?

Ich bin entsetzt, mit welcher Arroganz diese Herrn in Brüssel das Geld der Steuerzahler in Form von Subventionen verwenden, siehe NOKIA. Würde ich mit meinen kleinen Betrieb so handeln, hätte ich schon lange Konkurs anmelden müssen. Aber mit Geld, das ich nicht verdienen musste, kann man gerne herumschmeißen, meint

Helmut Ernegger

helmut.ernegger@utanet.at

zum Artikel: „Banken und Versicherungen unter der Lupe”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG