Freude mit Phantomschmerz

16.1.2018 – Bei aller Freude über die Zunahme bei den Maklerlehrlingen ist festzuhalten, daß die Lehrlingsausbildung in Wien „früher“ markant besser gewesen ist. Grund war die Private Berufsschule des VVO im 9. Bezirk. In dieser wurden die Lehrlinge sehr konzentriert auf den Beruf des Versicherungskaufmannes/der Kauffrau vorbereitet. Das ging soweit, daß die Wiener Fachgruppe mit der Schulleitung eigene Klassen für Maklerlehrlinge eingerichtet hatte, in welchen der Lehrplan bedarfsgerecht adaptiert wurde.

Wieso der VVO im Zuge der Einsparungen in der Finanzkrise diese vorbildliche Einrichtung preisgegeben hat, ist mir noch heute ein Rätsel. Nun werden die Versicherungslehrlinge gemeinsam mit anderen kaufmännischen Lehrlingen ausgebildet, und das hat der Qualität absolut geschadet. Es wäre schön, könnte dieser Fehler wieder behoben werden!

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „Weniger neue Lehrlinge in der Versicherungsbranche”.

WERBUNG
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe