Für viele „Normalsterbliche” mittlerweile eine virtuelle Diskussion

10.12.2013 – Wie Herr Taudes schreibt, jedes System hat seine Berechtigung. Die Aussagen des Pensionistenverbandes sind sicherlich ideologisch geprägt, aber leider auch von der Gegenseite nicht immer auf das Allerleichteste zu entkräften. Nur das Argument der Demographie und der Eigenverantwortung wird diese Herren nicht von einem Drei-Säulen-Modell überzeugen.

Mehr Sachlichkeit und Zusammenarbeit ist angesagt. Die Aufregung ist ohnehin ein wenig verlogen, denn einerseits sind die Pensionen vieler Normalsterblicher ohnehin schon kaum mehr als die so genannte Mindestsicherung, die es wohl, solange es einen Staat gibt, immer geben wird. In Zukunft werden halt mehr in diesen Bereich fallen.

Andererseits laufen viele private Vorsorgeprodukte nicht so berauschend bzw. vielen Menschen fehlt neben der Bereitschaft auch die Möglichkeit anzusparen.

Helmut Atzl

insurance@gmx.eu

zum Leserbrief: „Schuldzuweisungen sind Energieverschwendung”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG