Gestiegener Stressfaktor

11.1.2013 – Ich bin zwar kein Makler, aber als Versicherungsagent sehe ich die Probleme selbstverständlch auch laufend. Besonderer Unterschied zu früher ist die Reaktionszeit bei Anfragen von Kunden, die mit der aktuellen Technologie Richtung Null gegangen ist (Mobiltelefon, Mail).

WERBUNG

Somit ist der Stressfaktor bei Versicherungsvermittlern äußerst hoch gestiegen, da unsere Verantwortung, keine Fehlberatung oder den Abschluss zu versäumen, wesentlich gestiegen ist.

Man ist immer und überall erreichbar. Das hat zwar den Vorteil, am Ball zu bleiben, sich eventuell eine Bürokraft zu ersparen, andererseits hält es die Seele auf Dauerstress, was sicherlich gesundheitlich auch ein großes Problem darstellt.

Franz Hasenberger

hasenberger@chello.at

zum Artikel: „Die Suche nach dem Weg, wie Makler ihr Einkommen retten können”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
11.1.2013 – Walter Michael Fink zum Artikel „Die Suche nach dem Weg, wie Makler ihr Einkommen retten können” mehr ...
 
11.1.2013 – Gerald Winterhalder zum Artikel „Die Suche nach dem Weg, wie Makler ihr Einkommen retten können” mehr ...
 
13.1.2013 – Dr. Elisabeth Schörg zum Artikel „Die Suche nach dem Weg, wie Makler ihr Einkommen retten können” mehr ...