Höchste Zeit Kassen zusammenzulegen

17.8.2012 – Wenn man sich die Praxis ansieht und den Klagen der Zwangsversicherten wegen immer weniger Leistung nachgeht, ist es nicht allzu schwer zu verstehen, dass die Kassen mehr Geld „scheffeln” als sie eigentlich brauchen. In der privaten KV gibt es da — wenn auch höchst unterschiedliche — Rückvergütungszusagen bei Leistungsfreiheit.

Es wäre im Hinblick auf die enormen Einsparungen, die eine schlanke Verwaltung bringen würde, höchste Zeit, Kassen massiv zusamenzulegen, auch wenn dadurch entbehrliche Posten und „Pöstchen” wegfallen. Aber da ist die Politik „taub” wie ein „alter Türpfosten”.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Krankenkassen erwarten für 2012 wieder einen Überschuss”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe