Kein Patentrezept

17.5.2013 – Zu diesem Thema mag wohl jeder seine spezielle, durch Erfahrung und Aufgabenbereich geprägte Erfahrung haben. Ein Patentrezept ist das Erzielen eines „zügigen“ Abschlusses wohl kaum, egal auf welcher „emotionalen Ebene“. Das erinnert automatisch an Zeiten, in denen die Devise „take the money and run“ oberstes Prinzip gewesen sein dürfte.

Wir haben es hier – und das sollte auch Vertriebsbeauftragten klar geworden sein – mit einer durch sehr schlimme Vorgänge sensibilisierten Branche zu tun und der erste und wichtigste Schritt ist wohl, selbst von neuen Anfängern überzeugt zu sein, nur dann kann überzeugend und wirksam mit Akquisition und Beratung begonnen werden. Die Frucht muss reifen, bevor sie genießbar wird, an grünem Obst verdirbt man sich sehr schnell den Magen.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Beratungsgespräch in fünf Schritten”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
17.5.2013 – Matthias Lang zum Artikel „Beratungsgespräch in fünf Schritten” mehr ...
 
17.5.2013 – Christian Greimel zum Artikel „Beratungsgespräch in fünf Schritten” mehr ...
 
21.5.2013 – Walter Michael Fink zum Artikel „Beratungsgespräch in fünf Schritten” mehr ...
WERBUNG