Keine Konkurrenz, aber Partner

18.10.2012 – Die Schuldnerberatung will keine Konkurrenz zur professionellen gewerblichen Beratung sein. Ganz im Gegenteil: Die Kunden werden auf die qualifizierten Berater verwiesen. Dabei stellt sich klarerweise die finanzielle Leistbarkeit für beide Seiten. Schuldner wurden unter anderem auch Schuldner, weil sie nicht rechtzeitig professionelle Beratung in Anspruch genommen haben. Professionelle Berater wiederum können nicht ohne einem einigermaßen angemessenen Entgelt die Leistung erbringen. Hier gilt es die Kooperation der WKO mit den Behörden zu suchen, um Modelle zu entwickeln, die für beide Seiten attraktiv sind. Wo ein Wille ist, ist auch eine Lösung.

Walter Michael Fink

office@RMF.at

zum Artikel: „Kostenlose Finanzberatung für alle”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
18.10.2012 – Tibor Nehr zum Artikel „Kostenlose Finanzberatung für alle” mehr ...