Konkret?

7.1.2020 – Konkret zum Thema Vorsorge und Versicherung finde ich nur, dass konsequent maximal Überschriften stehen.

Ein Pflegeversicherung, deren Dotierung nicht genannt ist oder ein „Bekenntnis” zur privaten Altersvorsorge, bei dem weder neue Förderungen zur Ankurbelung derselben zumindest erwähnt werden (seit vielen Jahren sinken die Gesamtprämien für Lebensversicherungen), noch ein Wort darüber verloren wird, dass vier Prozent Versicherungssteuer eingehoben und gleichzeitig die Deckungsstöcke mit Null-Prozentanleihen der Republik befüllt werden (müssen). Von den bestenfalls vagen Anmerkungen zu den Naturkatastrophen zu schweigen.

Es erstaunt mich, dass sich die BürgerInnen die EU-weit verordnete Entreicherung durch die Nullzinspolitik fast stillschweigend gefallen lassen, und es erschreckt mich, dass das Thema Altersvorsorge offenbar so uninteressant ist, daß keine der wahlwerbenden Parteien dazu etwas vorgelegt hat, und dementsprechend das Regierungsprogramm dazu nichts bietet.

Löger wollte oder durfte dazu nichts liefern, Blümel hat bislang auch nichts gesagt, und der VVO hat auch noch nicht laut aufgeschrien. Der Weg in die Altersarmut von Hunderttausenden wird wohl still und leise beschritten.

Rudolf Mittendorfer

r.mittendorfer@verag.at

zum Artikel: „Versicherung und Vorsorge im Regierungspakt”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG