Leider, leider ...

21.3.2014 – Die Herren Thirrig und Rapf müssen zwangsläufig pro domo sprechen, wie man auch (bei der PZV) monierte, „eine Bruttoprämiengarantie passe aber mit der verpflichtenden Mindestaktienquote nicht zusammen“.

Abgesehen davon, dass diese – weil geförderte – Variante sich regen Zuspruchs erfreut(e), war sie als eierlegende Vollmilchsau konzeptiv eine Totgeburt.

Leider, leider qulifizieren wieder zwei Versicherervorstände Sachwertanlagen indirekt wieder quasi als Teufelszeug.

Focus Money erscheint zwar in Deutschland, hat aber zuletzt einen Bericht gebracht, wonach eine Aktienanlage in den letzten 40 Jahren eine Performance von >12% p.a. gebracht hat.

Diese Zahl – ohne auf Details einzugehen – hindert aber unseren VKI nach wie vor nicht daran, nur in Geldwerten zu denken und sogar den berühmtberüchtigten „Bausparerer” als für die Altersvorsorge geeignet zu erachten.

Friedrich-Karl Ludwig MAS

ludwig@ludwig-lup.com

zum Artikel: „„Absolut unnötig und schwer kontraproduktiv“”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
21.3.2014 – Erwin Loretz zum Artikel „„Absolut unnötig und schwer kontraproduktiv“” mehr ...