Logisch wäre etwas anderes

12.9.2013 – Man sollte den Senat des OGH doch einmal vor Ort, zum Beispiel in einer Antonov 14 (Doppeldecker, fliegt von Wiener Neustadt nach Venedig), mit den Tücken der Luftfahrt hautnah vertraut machen. Der Flugschüler kann und darf ja nur unter Aufsicht fliegen, daher muss der Lehrer zeitgerecht eingreifen, nicht erst beider Beseitigung der Trümmer. Wenn er da versagt, muss doch seine Versicherung einspringen – so wäre es logisch. Man darf gespannt sein, ob sich diese Erkenntnis auch in der Kfz-Ausbildung durchsetzt.

WERBUNG

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Absturz beim Schulungsflug: OGH entschied über Haftpflichtschutz”.

WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe