Mehr Schaden durch Renditevorhersagen als man wahrhaben will

7.2.2013 – Es gibt sie leider noch immer nicht, die eierlegende Wollmilchsau und Sicherheit kostet eben Geld, so oder so. Was spricht zum Beispiel dagegen, eine Art „Sicherheitsindex“ einmal anzudenken, der so wie bei der längst bekannten und benutzten Energieeffizienzklasse bei Elektrogeräten mehr oder weniger vage Leistungsversprechen in fassbare Zahlen umsetzt?

Damit wäre ein Instrument geschaffen, das für den verunsicherten Konsumenten zumindest gewisse Anhaltspunkte aufzeigt – auch wenn es der Branche vielleicht zunächst gar nicht schmecken sollte ...

Der Verkauf von Lebensprodukten setzt nach all den grauslichen Erfahrungen für die Zukunft eine deutlich bessere Transparenz im Hinblick auf Kosten, Erträge und Zukunfschancen voraus, Zustände wie die zum Schluss schon fast lächerlichen Renditevorhersagen bei Einmalerlägen haben mehr Schaden angerichtet, als man heute wahrhaben will.

Gerald Winterhalder

office@alcor.at

zum Artikel: „Anlage-Verhalten: Nachfrage nach Nachhaltigkeit steigt”.

WERBUNG
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe