Nicht die Schuld bei anderen suchen

26.6.2013 – Dass Veränderungen zum Leben gehören, privater wie beruflicher Natur, ist sicher jedem klar. Dass wir nicht alle Veränderungen gutheißen, auch; doch was wir daraus machen, diese Entscheidung trifft jeder für sich selbst.

In meinem Augen hat der Makler die gleiche Berechtigung wie der angestellte Versicherungsaußendienst. In beiden Vertriebswegen gibt es Spitzenleute.

Daher teile ich nicht die Meinung, dass ein Makler ein Vielfaches an Leistung für den Kunden erbringt im Vergleich zum angestellten Außendienst. Dem ist mit Sicherheit nicht so. Zufriedene Kunden schaffen beide, genauso wie enttäuschte Kunden. Da gibt es in beiden Vertriebswegen "blinde" und unzuverlässige Akteure.

Zitat: „Wenn jeder Kunde sich zuerst überlegt: Will ich einen Direkt-Vertrieb oder einen Makler, hätten wir viele unserer Probleme nicht und wir deutlich mehr Geschäft und ein viel besseres Image.“ Genau das ist ein Problem, wenn ich die Schuld bei Anderen suche. Der Kunde ist mündig genug, für sich eine Entscheidung zu treffen.

Uwe Wesemann

uwe.wesemann@gmx.at

zum Leserbrief: „Unser Image bereits in der Schule verankern”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

DI Wolfgang Türk - Die wenigsten Kunden wissen über Vertriebswege Bescheid. mehr ...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG