Österreichische Institutionen müssen zahlen

20.7.2023 – Interessant wird es werden, wenn die Verschuldensfrage nicht ganz eindeutig ist. Muss man dann gegen den Verkehrsopferentschädigungsfonds im schlechtesten Fall auch ein Verfahren führen? Darf dieser ohne Verfahren in den Schaden eintreten?  Die Frage stellt sich übrigens auch aus strafrechtlicher Sicht.

Fakt ist: ohne Vollkasko, privater Unfallversicherung und einer guten Rechtsschutzversicherung kann es ewig dauern, bis man zu einer Leistung kommt, die einem zusteht.

Und unabhängig davon, wer das alles bezahlt: Die Kosten sind zu 100 Prozent von österreichischen Institutionen zu tragen.

Jürgen Oppelz

juergen.oppelz@fincon.at

zum Artikel: „Ukrainischer Pkw ohne Versicherung: Wer haftet bei Unfall?”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
WERBUNG