Produkte werden immer skurriler

10.10.2013 – Die Versicherungsprodukte werden immer skurriler: Nach vielen unnötigen Bagatellversicherungen auf dem Markt, nach der Reparaturkosten-Versicherung von der Generali, nun eine Vierbeiner-Lebensversicherung der Wüstenrot, damit die armen verwaisten Tiere einen (menschen-)würdigen Lebensabend verbringen können.

Viel wichtiger wären Versicherungen, die sich mit den echten Sorgen und Nöten von Menschen und Arbeitnehmern beschäftigen, zum Beispiel Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit (ohne gleich berufsunfähig zu sein), Krankheit, Schwangerschaft, Geburt, Scheidung, Katastrophen, Verdienstausfall.

Erst dann würden Versicherungen ihre Existenzberechtigung unter Beweis stellen und ihren gesellschaftlichen Aufgaben gerecht werden.

Dr. Richard Büttgen

buettgen@postfach.at

zum Artikel: „Wüstenrot bringt neue Tier-Versicherung”.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe
7.10.2013 – R. Ladner zum Artikel „Wüstenrot bringt neue Tier-Versicherung” mehr ...