Quadratmetersätze zu hoch?

18.3.2021 – Interessant ist an dieser Statistik, dass Alleinstehende die durchschnittliche Wohnfläche pro Person nach oben treiben (Bsp. Wohnung mit 50 bis 70 m²), hingegen Familien im Eigenheim diesen Wert eher drücken (Bsp. 120m² Wohnnutzfläche für vier Personen = 30 m² pro Person).

Interessant wäre allerdings auch zu wissen, wie hoch der „innere Wert“ der Wohnung in diversen Situationen durchschnittlich ist (Inventar, Kleidung, ...).

Ich bin der Meinung, in zumindest 70 bis 80 Prozent der bestehenden Haushaltsversicherungen sind die Versicherungssummen mit den üblichen Quadratmetersätzen weit höher als der tatsächlich vorhandene Wert.

Jürgen Oppelz

juergen.oppelz@fincon.at

zum Artikel: „So wohnt Österreich”.

WERBUNG
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

weitere Leserbriefe